Alice Videothek für alle Kunden

Der Telekommunikationsanbieter HanseNet öffnet sein Video-on-Demand-Angebot für alle Alice-Kunden. Bisher konnte die Alice Videothek nur in Verbindung mit dem IPTV-Angebot Alice TV genutzt werden. Noch diesen Monat steht allen Alice-Kunden mit DSL-Anschluss die Nutzung der Online-Videothek über den PC offen.

Im März wird die Online-Videothek Alice TV allen Alice DSL-Kunden geöffnet. Bisher ist das Video-on-Demand-Angebot nur ein zusätzlicher Dienst für Haushalte, die über ihren Alice DSL-Anschluss bereits fernsehen. Die Videothek mit derzeit etwa 1.000 Filmen wird über das Online-Kundencenter sowie die Alice Lounge erreichbar sein.

„In der Alice Videothek sind bereits viele Filme zeitgleich zum DVD-Start abrufbar. Der gewählte Film steht dann 24 Stunden lang zur Verfügung und lässt sich wie bei einem DVD-Player vorspulen, zurückspulen und anhalten. In der Alice Videothek sind jederzeit biszu 150 wechselnde Filme, Dokumentationen und Reportagen kostenlos erhältlich“, informiert HanseNet in einem Pressetext über die Inhalte seines Video-on-Demand-Dienstes.

Die Preise für die rund 1.000 Filme in der Alice Videothek variieren. Der Abruf der Inhalte kostet zwischen 0,90 und 4,90 Euro. Ganz frische Filme kosten dabei natürlich mehr. Filme mit einer FSK 18-Einstufung können aus Jugendschutzgründen leider gar nicht über die Alice Lounge abgerufen werden.

Im Vergleich zum größten deutschen Video-on-Demand-Dienst Maxdome mit seinen über 25.000 Videoinhalten, die jederzeit abgerufen werden können, fällt das Angebot in der Alice Videothek noch klein aus. Mit der bald wesentlichen größeren Zahl von potenziellen Nutzern dürfte es sich für HanseNet nun lohnen, inhaltlich nachzulegen. Die Öffnung für alle Kunden mit DSL-Anschluss ist ein richtiger Schritt. Warum sollte man seinen Kunden die Inhalte der Online-Videothek weiter vorenthalten? So zugkräftig, dass die Alice Videothek das entscheidende Argument für den Umstieg auf IPTV sein könnte, ist das Angebot nun wirklich nicht. Das IPTV-Angebot Alice TV wurde dagegen kürzlich um erste HDTV-Sender erweitert.

Alice-Kunden erwartet übrigens bald eine weitere interessante Neuheit, die zwar nichts mit Fernsehen oder Video-on-Demand zu tun hat, aber für die Attraktivität des Gesamtangebots im Vergleich zu Konkurrenten wichtig werden könnte: eine Online-Festplatte.

Unter den Namen Alice Disk und Alice SmartDisk wird im zweiten Quartal eine Online-Speicherlösung an den Start gehen. Online-Speicher lässt sich für verschiedene Zwecke einsetzen. Online gespeicherte Dateien lassen sich von jedem Computer abrufen und mit anderen Menschen teilen. Nicht zuletzt bietet die Speicherung auf einer virtuellen Festplatte im Netz einen Schutz gegen Datenverlust. Die Sicherheitskopie im Online-Speicher bleibt erhalten, wenn ein Hochwasser, ein Hausbrand oder Einbrecher zu Hause für totalen Datenverlust sorgen.

Die Online-Speicherlösung von HanseNet sieht eine 128-Bit-Verschlüsselung für die Datenübertragung vor, aber ein Restrisiko bleibt natürlich immer, wenn Daten den heimischen Rechner verlassen. Allerdings dürften die meisten privaten PCs weit schlechter gesichert sein als die virtuellen Festplatten der Anbieter von Online-Speicher.

Die virtuelle Festplatte von HanseNet wird unter Windows wie ein lokaler Datenträger als Laufwerk eingebunden. Entsprechend einfach lassen sich Dateien verschieben.

Etwas verwirrend ist die Namensgebung für die beiden Produktvarianten: Alice Disk ist für viele Neukunden kostenlos und bietet eine Speicherkapazität von 5 GB. Das ist genug Speicherplatz für die wichtigsten Fotos und Dokumente, die einfach nicht verloren gehen dürfen.

Wer mehr Speicherplatz benötigt, bucht Alice SmartDisk. Für 3,90 Euro im Monat soll es unbegrenzten Speicherplatz im Netz geben (bei unbegrenztem Traffic). Obwohl Online-Speicher längst nicht mehr teuer ist, klingt das doch etwas zu gut, um wahr zu sein. Zum Vergleich: Das neue HiDrive-Angebot von Strato bietet für 3,90 Euro im Monat nur 100 GB Speicherplatz, Google verlangt für sein kleinstes kostenpflichtiges Paket in Google Text & Tabellen mit 20 GB Speicherplatz auf Google-Servern 5 Dollar im Jahr.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mit Google TV wachsen Internet und Fernsehen schneller zusammen | Der Kabel Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.