Kabel Deutschland investiert in Netzausbau in ländlichen Gebieten


Innerhalb von zwei Jahren möchte Kabel Deutschland einer Million zusätzlichen Haushalten schnelles Kabelinternet anbieten können. Der Netzausbau konzentriert sich vor allem auf ländliche Gebiete. Ziel ist ein Ausbaustand von 90 Prozent.

Kabelinternet ist in vielen Regionen Deutschlands zu einer preislich sehr attraktiven Alternative zu DSL und VDSL geworden. In den letzten Jahren haben die Netzbetreiber viel Geld in die Netzmodernisierung gesteckt und haben daher oft schon Hochgeschwindigkeits-Internet mit Bandbreiten um 100 MBit/s im Angebot.

100 MBit/s für Augsburg, Leipzig, Ludwigshafen, Nauen und Nürnberg

Seit heute kann eine Million zusätzliche Kabelhaushalte in Augsburg, Leipzig, Ludwigshafen, Nauen und Nürnberg (sowie umliegenden Ortschaften) die 100-MBit/s-Anschlüsse bei Kabel Deutschland bestellen. Damit liegen jetzt 6 Millionen Haushalte im ausgebauten Gebiet. In den anderen Gebieten, in denen das Unternehmen Telefonanschluss und Internetzugang über den Kabelanschluss ermöglicht, steht mit bis zu 32 MBit/s im Downstream immerhin doppelte DSL-Geschwindigkeit zur Verfügung.

Ein 32 MBit/s-Anschluss stellt heutzutage eine gute Wahl dar, denn mit einer wachsenden Zahl internetfähiger Endgeräte wie Desktop-PCs, Notebooks, Netbooks, Smartphones, Media-Tablets, WLAN-Radios und Hybrid-TV-Geräten ist ein herkömmlicher DSL-Anschluss mitunter überfordert; vor allem wenn mehrere Personen in einem Haushalt gleichzeitig das Internet nutzen, wird es eng. Mit dieser Argumention wirbt Kabel Deutschland zwar gerade für seine 100-MBit/s-Anschlüsse, doch momentan dürfte der tatsächliche Bedarf in den wenigsten Haushalten so hoch sein. Doch das wird sich in den nächsten Jahren ändern. Nicht ohne Grund wird bereits im Gigabit-Bereich getestet; im November erzielte Kabel Deutschland bei einem Test 1,17 GB/s.

Kabelinternet für 1 Million weitere Haushalte in 2 Jahren

Deshalb ist es eine gute Nachricht, dass Kabel Deutschland für 1 Million weitere Haushalte die Voraussetzungen für Kabelinternet schaffen möchte. Da die neuen Ausbaugebiete vor allem im ländlichen Raum liegen, werden auf diese Weise auch „weiße Flecken“ versorgt, wo es bisher nicht einmal DSL gibt. Am Ende dieser zwei Jahre wird Kabel Deutschland 90 Prozent aller Kabelhaushalte in seinen Gebieten Internet mit Bandbreiten von bis zu 32 MBit/s, oft aber schon bis zu 100 MBit/s zur Verfügung stellen können. Das betrifft etwa 13,6 Millionen Haushalte.

„Kabel Deutschland leistet mit dem Internetausbau für eine zusätzliche Million Haushalte einen weiteren wichtigen Beitrag zur Erreichung der Breitbandziele der Bundesregierung. Schnelles Internet ist heute ein zentraler Standortfaktor für Städte und Gemeinden, der ihre Position im Wettbewerb maßgeblich beeinflusst“, sagt Dr. Adrian v. Hammerstein, Vorstandsvorsitzender der Kabel Deutschland Holding AG. „Auch in den neuen Bundesländern könnte eine weitere Netzaufrüstung und ein breiteres Angebot von schnellem Internet über Kabel erfolgen, wenn die Fragmentierung der dortigen Kabelnetze überwunden würde“, so v. Hammerstein weiter.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.