Kabel Deutschland mit mehr als 600.000 Pay-TV-HD-Abos

Die Unternehmenszentrale von Kabel Deutschland in Unterföhring
Die Unternehmenszentrale von Kabel Deutschland in Unterföhring | Foto: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland meldet mehr als 600.000 Pay-TV-Abos mit hochauflösendem Fernsehen. Sogar mehr als 1 Millionen Kunden haben sich inzwischen für ein Paket mit den HD-Versionen der privaten Free-TV-Sender entschieden.

Kabel Deutschland gehörte lange Zeit nicht zu den Unternehmen, die sich für HDTV stark engagieren. Vor einer Weile änderte sich das, und Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber verbesserte seine HDTV-Programmauswahl in recht kurzer Zeit deutlich. Zuletzt erhöhte sich die Zahl der HD-Kanäle sogar auf 45, denn gestern gab Kabel Deutschland die Einigung mit Sky über die Verbreitung von acht zusätzlichen Sky HD-Sendern (inklusive Sky Atlantic HD) bekannt.

Die neueste Erweiterung ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein großer Teil der HD-Sender im Kabel von Pay-TV-Anbietern stammt. TV-Pakete mit Pay-TV schnüren die Kabelnetzbetreiber auch selbst. Seit der Einführung der aktuellen Tarifstruktur haben Pay-TV-Neukunden kaum noch die Wahl, ob sie sich bei Buchung von Pay-TV für hochauflösendes Fernsehen entscheiden, denn Kabel Digital Home SD wird nur noch ohne passende Empfangsgeräte angeboten. Man muss sich selbst um einen digitalen Receiver bzw. digitalen Festplattenreceiver kümmern – nicht die schlechteste Wahl, aber eben auch nicht der unkomplizierte Normalfall.

Welche Pay-TV-Sender bietet Kabel Deutschland selbst in HD an?

Wer zusätzlich zu den derzeit 14 HD-Pay-TV-Programmen TNT Film HD, TNT Serie HD, AXN HD, glitz* HD, 13TH Street HD, FOX HD, Romance TV HD, SPORT1+ HD, Cartoon Network HD, Spiegel TV WISSEN HD, Syfy HD, PLANET HD, National Geographic Channel HD und KinoweltTV HD noch weitere kostenpflichtige Programme, die nicht in hochauflösender Qualität erhältlich sind, empfangen möchte, muss gegen einen Aufpreis das Zusatzpaket Premium Extra bestellen. Insofern ist es nicht überraschend, wenn Kabel Deutschland nun schon über 600.000 HD-Abos im Pay-TV-Bereich vermeldet.

Noch stärker zu HDTV drängt das Unternehmen Haushalte, die zuvor keinen Kabelanschluss hatten. Sich nur für digitales Fernsehen in Standardauflösung zu entscheiden, ist Neukunden gar nicht mehr möglich. Der Tarif Kabel Digital ist nur für Bestandskunden erhältlich. Am Paket Privat HD mit den 13 Programmen RTL HD, VOX HD, RTL II HD, SUPER RTL HD, RTL NITRO HD, ProSieben HD, SAT.1 HD, kabel eins HD, sixx HD, ServusTV HD, SPORT1 HD, QVC HD und HSE24 HD führt gar kein Weg mehr vorbei.

Die Zuschauer wollen hochauflösendes Fernsehen

Das sollte man wissen, wenn das Unternehmen heute vom millionsten Abonnenten, der ein Programmpaket mit Privat-HD abgeschlossen hat, berichtet. “Die Kabelkunden lieben HDTV und sind in Deutschland spitze bei der Nachfrage nach HD-Programmen. HDTV gehört zu DEN Wachstumstreibern in unserem TV-Geschäft. Wir freuen uns sehr, dass wir bereits nach etwas mehr als einem Jahr eine Million Privat-HD-Abonnenten zählen können”, freut sich Philipp Brunner, Leiter B2C Produktmanagement TV bei Kabel Deutschland.

Ungeachtet dessen ist die Nachfrage nach HDTV tatsächlich groß in Deutschland, so groß, dass viele Fernsehzuschauer bereit sind, jeden Monat ein wenig Geld dafür auszugeben, sei es für die HD-Versionen von Free-TV-Sendern oder für echte Pay-TV-Kanäle. Man kann es außerdem positiv sehen, dass Kabel Deutschland mit seiner aktuellen Tarifstruktur die Zuschauer zu HDTV drängt: HDTV ist der neue Standard, der Normalfall, warum sollte man an schlechterer Bildqualität festhalten? Dann allerdings sollte Kabel Deutschland nicht weiter am analogen Fernsehen festhalten, sondern sich für eine Analogabschaltung im Kabel stark machen. Mit den dann freiwerdenden Übertragungskapazitäten könnten so viele neue HD-Sender ins Kabel kommen, dass man gleich auch das digitale Fernsehen in Standardauflösung abschalten könnte.

Foto der Unternehmenszentrale in Unterföhring links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.