Kabel Deutschland wertet mittlere Tarife auf – neue Doppel-Flats mit 25 und 50 MBit/s

Logo von Kabel Deutschland
Logo: Kabel Deutschland

Ab dem 10. November bietet Kabel Deutschland Doppel-Flatrate-Tarife mit Bandbreiten von 25 und 50 MBit/s an. Diese ersetzen die bisherigen Tarife mit 20 bzw. 32 MBit/s. Wie bisher gelten im ersten Jahr ermäßigte Monatspreise.

In wenigen Tagen führt Kabel Deutschland schon wieder neue Tarife ein. Erst im Juli hatte der Kabelnetzbetreiber seine Einsteiger-Tarife überarbeitet und dabei das Preis-Leistungs-Verhältnis zum Teil deutlich verbessert. Einer dieser Tarife – “Internet & Telefon 20” – wird jetzt schon wieder durch einen anderen ersetzt. Die neuen Tarife sind ab 10. November erhältlich und gelten dann auch nur für Neukunden. Wer schon eine Weile über einen Wechsel zu Kabel Deutschland nachdenkt und lieber zu den alten Konditionen einen Vertrag abschließen möchte, hat derzeit noch die Möglichkeit dazu.

Was ändert sich genau?

Die Tarife “Internet & Telefon 20” sowie “Internet & Telefon 32” werden zum 10. November durch die neuen Tarife “Internet & Telefon 25” bzw. “Internet & Telefon 50” ersetzt. Alte und neue Tarife bieten eine Kombination aus Internet- und Telefonanschluss inklusive Flatrates für die Nutzung des Internets sowie für Telefonanrufe zu Festnetzanschlüssen in ganz Deutschland. Die entscheidenden Unterschiede liegen bei den Übertragungsraten.

Im alten Tarif “Internet & Telefon 20” beträgt die maximale Bandbreite im Downstream (Daten empfangen) 20 MBit/s und im Upstream (Daten senden) 1 MBit/s. Für den neuen Tarif “Internet & Telefon 25” wird die Downstream-Bandbreite auf bis zu 25 MBit/s erhöht. Das ist gut, weil der Bedarf zu immer höheren Datenraten geht. In der Praxis dürfte sich das nur selten auswirken, denn so groß ist der Unterschied ja nicht.

Es gibt einen Nachteil

Dafür gibt es einen klaren Nachteil im Vergleich mit dem alten Tarif, den Kabel Deutschland in der Pressemitteilung verständlicherweise nicht hervorhebt: Im ersten Jahr fallen im neuen Tarif “Internet & Telefon 25” nur 19,90 Euro als monatliche Grundgebühr an. Beim derzeit noch erhältlichen “Internet & Telefon 20”-Tarif gilt dieser reduzierte Grundpreis dagegen 24 Monate, also während der gesamten Mindestvertragslaufzeit, die nach wie vor 24 Monate dauert. Dafür beträgt die reguläre monatliche Grundgebühr nicht mehr 29,90 Euro, sondern bloß noch 24,90 Euro, was auf lange Sicht Geld spart.

Beim alten Tarif “Internet & Telefon 32” (mit bis zu 32 MBit/s im Down- und bis zu 2 MBit/s im Upstream) gilt der ermäßigte Monatspreis von 19,90 Euro schon immer nur im ersten Jahr. Insofern gibt es hier keine Verschlechterung beim neuen Tarif “Internet & Telefon 50” (mit bis zu 50 MBit/s im Down- und bis zu 2 MBit/s im Upstream). Allerdings ist die ab dem 13. Monat geltende Grundgebühr im neuen Tarif mit 32,90 Euro teurer als im alten, bei dem pro Monat 29,90 Euro anfallen. Angesichts der großen Geschwindigkeitserhöhung von 32 auf 50 MBit/s ist das allerdings nicht zu beanstanden.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei “Internet & Telefon 50” ist gut, aber dieses Jahr hat sich auch bei den VDSL-Tarifen der konkurrierenden Telekommunikationsunternehmen etwas getan. Zudem werden in VDSL-50-Tarifen allgemein bis zu 10 MBit/s im Upstream geboten und damit deutlich mehr als bei den Kabelinternet-Tarifen (nicht nur bei Kabel Deutschland). Das ist nicht für jeden Kunden wichtig, macht sich aber besonders beim Upload großer Datenmengen in die Cloud (zum Beispiel bei Fotos, Videos und Musik) bemerkbar.

In Zukunft noch viel schneller

Für Internet über den Kabelanschluss spricht, dass nicht schon bei 50 MBit/s das Maximum erreicht ist. Aktuell bietet Kabel Deutschland im größten Tarif “Internet & Telefon 100” Übertragungsraten bis zu 100 MBit/s im Down- und bis zu 6 MBit/s im Upstream an. Technisch möglich ist sogar schon eine Datenrate von bis zu 400 MBit/s. Bei entsprechendem Bedarf kann Kabel Deutschland daher noch sehr viel schnellere Anschlüsse als heute bereitstellen. In fünf bis zehn Jahren könnten so schnelle Internetzugänge bereits nötig sein.

Bild links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.