TV-Inhalte von ProSiebenSat.1 ab Sommer bei HD+ RePlay

Logo von HD+
Logo: HD+

Im Sommer wird das Video-on-Demand-Portal der Plattform HD+ um Inhalte von Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe ergänzt. Zuerst kommen Inhalte von SAT.1, kabel eins und ProSieben hinzu, später sollen Inhalte von sixx und SAT.1 Gold folgen.

Am 6. Dezember startete HD+ RePlay, ein zu HD+ gehörendes Video-on-Demand-Angebot mit Inhalten aus Mediatheken von TV-Sendern. Bislang beschränkt sich die Auswahl auf Inhalte von RTL NOW, VOX NOW und SUPER RTL NOW. (Mit dem Zusatz “NOW” werden bei den RTL-Sendern durchweg die Mediatheken gekennzeichnet.)

Schrittweiser Ausbau des Angebots

Für den Sommer wurde seitens der HD Plus GmbH eine Erweiterung des Angebots angekündigt. Dann sollen auch ausgewählte Inhalte aus dem Programm von SAT.1, ProSieben und kabel eins via HD+ RePlay abrufbar sein. Inhalte der beiden weiteren Free-TV-Sender von ProSiebenSat.1, sixx und das im Januar auf Sendung gegangene SAT.1 Gold, werden dann noch nicht dabei sein, sollen aber zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Georges Agnes, Geschäftsführer Operations und Produktentwicklung der HD PLUS GmbH: “Auch die ProSiebenSat.1-Gruppe setzt auf HD+ RePlay. Das ist ein weiterer wichtiger Entwicklungsschritt für unser junges non-lineares Produkt. Mit HD+ RePlay machen wir die Nutzung von Online-Mediatheken auf dem heimischen Fernsehgerät zum Kinderspiel. Ich gehe davon aus, dass schon bald Sendungen weiterer Anbieter über HD+ RePlay abrufbar sind. Zuversichtlich stimmen uns auch die ersten Nutzungsanalysen und positive Signale seitens der Geräteindustrie, die bei vielen neuen Sat-Receiver-Modellen HD+ RePlay gleich integrieren möchte.”

Wie bei den Mediatheken der privaten Free-TV-Sender üblich, stehen auch bei HD+ RePlay Sendungen nach der Ausstrahlung im Fernsehen sieben Tage lang zum jederzeitigen Anschauen bereit. “Der entscheidende Vorteil von HD+ RePlay: Die abgerufenen Sendungen gelangen völlig unkompliziert auf den Fernseher und die Inhalte werden in TV-geeigneter Auflösung bereitgestellt”, heißt es in der Pressemitteilung der HD Plus GmbH.

Wie kann man HD+ RePlay nutzen?

Ganz unkompliziert ist das Ganze jedoch nicht, denn damit Fernsehzuschauer diesen Abrufservice tatsächlich nutzen können, müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein. Erste Voraussetzung ist ein speziell für HD+ SmartTV geeigneter Satellitenreceiver. Letzten Monat wurden allerdings erst vier verschiedene Modelle angeboten. Immerhin ist vorgesehen, dass über Software-Updates weitere Satelliten-Receiver fit gemacht werden für HD+ RePlay. Bei HD+ geht man immerhin von mehr als einer viertel Million für das Angebot geeigneter Receiver aus.

Zweite Voraussetzung für die Nutzung von HD+ RePlay ist ein Internetanschluss, der Übertragungsraten von mindestens 6 MBit/s ermöglicht. Ein ausreichend schneller Internetzugang ist allerdings nicht überall in Deutschland erhältlich.

Irritieren dürfte so manchen Interessenten, dass für HD+ RePlay bezahlt werden muss. Wer am Computer Sendungen aus den Mediatheken dieser TV-Sender abrufen möchte, muss für einige davon zwar ebenfalls Geld ausgeben, aber es gibt ein großes Gratis-Angebot. Um Zugang zu HD+ RePlay zu erhalten, müssen dagegen pro Quartal 15 Euro gezahlt werden. Die ersten drei Monate sind allerdings kostenlos, sodass man das Video-on-Demand-Angebot in Ruhe testen kann. Entscheidet man sich noch dieses Jahr für eine Verlängerung, bekommt man sechs zusätzliche Gratis-Monate.

HD+ Logo links oben: HD PLUS GmbH

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.