Sky Go für alle Sky-Kunden

Ankündigung zur Freischaltung im Portal Sky Go | Foto: Redaktion

Das Video-on-Demand-Angebot Sky Go kann ab sofort von allen Kunden des Pay-TV-Senders genutzt werden. Das war bisher nicht möglich. Seinem Namen wird der Video-on-Demand-Dienst allerdings weiterhin nicht wirklich gerecht, denn nach wie vor ist nur auf Apple-Geräten eine mobile Nutzung möglich.

Sky gibt sich großzügig und sorgt für mehr Übersichtlichkeit beim eigenen Angebot: Bislang reichte es nicht, Abonnent bei Sky zu sein, denn der Zugang zum Abrufdienst Sky Go stand nicht allen Kunden offen. Jetzt ist es dagegen einfach: Jeder Sky-Kunde hat Zugang zu Sky Go, auch die Kunden, welche nur eines der günstigen Pakete Sky Welt oder Sky Starter abonniert haben.

Jetzt ist es einfacher

Die Kunden mit diesen Einsteigerpaketen können trotzdem vieles im Sky Go-Angebot nicht ansehen, denn unverändert gilt: Als Kunde hat man nur auf diejenigen Inhalte bei Sky Go Zugriff, die zu den jeweils gebuchten TV-Paketen gehören. Das allerdings ist leicht nachvollziehbar.

Blick auf den Monitor: Login bei Sky Go | Foto: Redaktion
Blick auf den Monitor: Login bei Sky Go | Foto: Redaktion

Wer bereits Kunde bei Sky ist und den Abrufdienst ausprobieren möchte, hat es leicht: Auf SkyGo.de müssen zum Einloggen nur die Kundennummer und die vierstellige PIN eingeben werden. Zu sehen gibt es einiges: >>Mit dem Film Paket können Sky Abonnenten Blockbuster wie „Hangover 3“ (ab 20.4.), „Lone Ranger“ (ab 21.4.), „Man of Steel“ (ab 27.4.) und „Die Monster Uni“ (ab 18.4.) exklusiv bis zu 12 Monate vor Free-TV Ausstrahlung oder anderen SVOD-Services sehen. Zusätzlich bietet Sky die neuesten Staffeln und besten US-Serien wie „House of Cards“ (Staffel 1-2), „True Detective“ und „Game of Thrones“ (Staffel 1-4) bereits kurz nach US-Premiere<<, nennt Sky in der Pressemitteilung einige Highlights der kommenden Wochen. Bei Filmen und Serien besteht häufig die Wahl zwischen Originalton und deutscher Synchronfassung.

Viel Livesport bei Sky Go

Der Unterschied zu “normalen” Onlinevideotheken wird beim Blick auf den Sportbereich in Sky Go deutlich. Der ist nicht nur gut gefüllt, sondern ermöglicht bei Sportevents wie Wimbledon, Formel 1, Golf Majors und natürlich Spielen der Fußball Bundesliga sowie der UEFA Champions League, online live zuzuschauen. Für Kinder steht der Bereich “Kids” bereit, der für Zuschauer zwischen 3 und 12 Jahren gedacht ist. Letztes Jahr waren insgesamt mehr als 15.000 Programmstunden abrufbar, darunter laut Anbieter >>mehr als 600 Blockbuster, 90 komplette Serienstaffeln mit über 1.000 Folgen, 700 Kindersendungen und über 3.000 Live-Sportübertragungen<<.

Euan Smith, Executive Vice President Product & Operations bei Sky Deutschland: “Sky Go bietet mehr als gewöhnliche Online-Videotheken. Mit rund 70 Millionen Kunden-Logins bei Sky Go in 2013 haben wir die Nutzungszahlen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Das zeigt, wie beliebt Deutschlands und Österreichs bestes Online-Fernsehen ist. Daher haben wir uns dazu entschlossen, Sky Go allen Sky Kunden als perfekte Ergänzung zu ihrem Sky Abonnement freizuschalten. Aber das ist noch nicht alles: Noch in diesem Jahr werden wir das Design von Sky Go neu gestalten und den Service um zusätzliche Funktionen erweitern.”

Android-User bleiben weiter außen vor

Ein wichtiges Thema bleibt bei dieser Ankündigung leider außen vor: Wann kommt endlich eine Android-App für Sky Go? Zugänglich ist das Video-on-Demand-Angebot nämlich nur via Web, Xbox 360 sowie die Apple-Geräte iPad, iPod touch und iPad. Android-Geräte sind inzwischen allerdings sehr viel weiter verbreitet. Die Mehrzahl der Abonnenten kann ihr Pay-TV-Abo also weiterhin nicht auf mobilen Endgeräten nutzen.

Ein wenig Hoffnung macht allerdings die Entwicklung bei der zweiten Onlinevideothek des Unternehmens. Für das im Dezember gestartete Snap (wo ältere Inhalte zu sehen sind) ist vor wenigen Wochen eine Android-App veröffentlicht worden. Ganz vergessen hat man die Android-User also nicht.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.