SELECT VIDEO von Kabel Deutschland ab sofort in Mainz, Budenheim und Layenhof verfügbar

Logo von Kabel Deutschland
Logo: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland bietet seine Onlinevideothek seit heute in Mainz, Budenheim und Layenhof an. Damit ist SELECT VIDEO ab sofort für weitere 55.000 Haushalte verfügbar.

Videos auf Abruf sind einer der großen Medientrends 2013. Das weiß man bei Kabel Deutschland nicht erst, seit der Kabelnetzbetreiber im Vorfeld der IFA 2013 eine Verbraucherumfrage durchführte. Dabei sprach sich fast jeder dritte Befragte für mehr TV-Inhalte auf Abruf aus. Einen hohen Stellenwert haben in diesem Zusammenhang hohe Bildqualität bzw. HD-Inhalte.

Mit jeder weiteren Umfrage zu diesem Thema wird indes deutlicher, dass sich die Gewohnheiten der Mediennutzer verändern und zeitunabhäniger Konsum von Bewegtbildinhalten inzwischen einen hohen Stellenwert besitzt. Kabel Deutschland startete zwar schon im März 2011 seinen Abrufdienst SELECT VIDEO, doch aufgrund einer technischen Besonderheit kann bislang nur ein vergleichsweise kleiner Teil der Kunden von Kabel Deutschland dieses Angebot buchen.

Kein Streaming via Internet

Anders als bei den bekannten Onlinevideotheken maxdome, LOVEFiLM, Videoload und Watchever werden die Inhalte bei SELECT VIDEO nicht via Internet gestreamt, sondern wie ein TV-Signal auf einem DVB-C-Kanal zum Kunden gesendet. Der große Vorteil bei diesem Verfahren ist, dass die Internetverbindung nur zur Navigation und Inhalteauswahl gebraucht wird und somit kein sehr schneller Internetzugang nötig ist. Die Übertragung ist sehr stabil und wird nicht durch andere Haushaltsmitglieder, die ebenfalls den gemeinsamen Internetanschluss verwenden, gestört.

Ohne spezielle technische Vorarbeiten kann Kabel Deutschland SELECT VIDEO deshalb nicht anbieten. Besonders zu beeilen scheint sich das Unternehmen mit dem dafür notwenigen Ausbau nicht. Alle paar Monate kommen ein paar Orte hinzu.

Nur für Kunden von Kabel Deutschland

Zudem bleiben alle außen vor, die keinen Kabelanschluss von Kabel Deutschland haben. Außerdem bieten derzeit nur der von Kabel Deutschland selbst an seine Kunden ausgegebene HD-Receiver sowie die HD-Festplattenreceiver des Kabelnetzbetreibers einen Weg zum Abrufdienst. Auf der Fernbedienung gibt es dazu extra eine mit SELECT VIDEO beschriftete Taste. Zuletzt müssen die Besitzer ihre Geräte tatsächlich mit dem Internet verbinden. Insofern dürften von den rund 55.000 Haushalten in Mainz, Budenheim und Layenhof, die seit heute theoretisch erstmals den Abrufdienst verwenden können, nicht besonders viele tatsächlich SELECT VIDEO nutzen können.

Das Hauptmenü von SELECT VIDEO | Bild: Kabel Deutschland
Das Hauptmenü von SELECT VIDEO | Bild: Kabel Deutschland

“Inhaltlich bietet SELECT VIDEO sowohl für Kino- als auch TV-Fans eine Vielzahl an Inhalten: Aktuell stehen rund 2.800 Blockbuster der führenden Filmstudios zum Abruf bereit – in der Regel parallel zum DVD-Start. Darüber hinaus bietet der Abrufdienst von Kabel Deutschland zahlreiche Sender-Shops mit über 4.300 weiteren aktuellen Inhalten von zahlreichen TV-Sendern”, heißt es in der heutigen Presseinfo zum aktuellen Stand. Mehr als 60 Prozent der Videos sind in HD-Qualität erhältlich.

Großes Inhalteangebot

SELECT VIDEO Menü TV on Demand
SELECT VIDEO Menü TV on Demand | Bild: Kabel Deutschland

Während die ProSiebenSat.1-Gruppe seit Mitte 2011 mit einem Teil ihrer Programminhalte bei SELECT VIDEO präsent ist, sind Inhalte der Sender RTL und VOX erst seit einigen Tagen dabei. Diejenigen User, die ein Pay-TV-Paket von Kabel Deutschland abonniert haben, können zusätzlich eine Auswahl an Pay-TV-Inhalten auf Abruf sehen.

 

Video-Neuheiten werden derzeit von 17 Filmstudios wie Warner Bros., Disney, TMG, Constantin Film, Paramount Pictures, Miramax, Universal Studios und Sony Pictures bereitgestellt. Soweit für den Abruf von Inhalten extra bezahlt werden muss, kosten die Videos zwischen 0,99 und 4,99 Euro (Nutzungszeitraum: 48 Stunden). Die Bezahlung erfolgt bequem über die Kabel Deutschland-Rechnung.

Logo links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.