Zattoo ergänzt TV-Livestreams um Video-on-Demand

Logo: Zattoo

Die bekannte Live-TV-Plattform Zattoo führt Video-on-Demand-Inhalte ein. Die Recall genannte Funktion ergänzt die Livestreams ausgewählter Fernsehsender um die Möglichkeit zeitversetzten Streamings, wie man es von TV-Mediatheken kennt.

Es gibt eine große Nachfrage für Livestreams von Fernsehprogrammen, doch der auf lange Sicht viel größere Trend ist das von Programmplänen unabhängige Streamen von TV-Inhalten. Für Zattoo ergibt es daher Sinn, das Live-TV-Angebot durch Videos auf Abruf zu ergänzen.

Während die Livestreams bei Zattoo die Möglichkeit zum Fernsehen auf ganz verschiedenen Endgeräten (und damit unabhängig von einem bestimmten Ort) bieten, ermöglicht das neue Video-on-Demand-Angebot den Usern, genau dann die gewünschten Inhalte zu sehen, wenn sie Zeit dafür haben. Die Kombination aus zeit- und ortsunabhängigem Fernsehkonsum ist an sich genau das, was die User brauchen.

Allerdings stehen im ersten Schritt nur Inhalte von DMAX, TLC, joiz, Family TV und blizz (vormals Das Neue TV) auf Abruf zur Verfügung. Zudem können aus lizenzrechtlichen Gründen nicht alle Inhalte dieser Sender über die neue Recall-Funktion angeschaut werden. Ist einem eine bestimmte Sendung wichtig, sollte man sich deshalb rechtzeitig informieren, ob sie tatsächlich in den Tagen nach der Ausstrahlung abrufbar sein wird.

Wie lange sind die Inhalte zu sehen?

Senderliste auf iPhone | Grafik: Zattoo (via E-Mail)
Senderliste auf iPhone | Grafik: Zattoo (via E-Mail)

Die Recall-Funktion kostet nichts extra. Typisch für werbefinanzierte Gratis-Angebote dieser Art: Die Sendungen stehen lediglich bis zu sieben Tage nach ersten Ausstrahlung online bereit.

Trotz dieser Beschränkungen sammeln sich innerhalb von sieben Tagen eine ganze Menge Videos aus dem Programm von DMAX, TLC, joiz, Family TV und blizz an. Eine Suchfunktion soll helfen, das Gewünschte zu finden. Gute Idee: Zattoo-User können stattdessen in der Programmübersicht der Vorwoche stöbern.

Nick Brambring, Chief Executive Officer bei Zattoo, nennt die Einführung der Recall-Funktion einen wichtigen strategischen Schritt mit Signalwirkung für die gesamte Fernsehindustrie: “Live-TV ist großartig und verbindet zu Großevents wie kürzlich dem Eurovision Song Contest oder dem unmittelbar bevorstehenden Champions League Finale Millionen Menschen zeitgleich vor den Bildschirmen. Aber der Wunsch der Fernsehzuschauer, Sendungen anzuschauen, wann und wo sie wollen, wird lauter. Mit Internet-TV lassen sich die beiden Welten perfekt verbinden. Dies bringt viele Vorteile. Die Zuschauer genießen mehr Freiheit und Flexibilität beim Konsum von TV-Inhalten und die Sender verlieren nicht den Anschluss an ihr Publikum.”

Liveübertragungen bleiben wichtig

Sendung von DMAX | Grafik: Zattoo (via E-Mail)
Sendung von DMAX | Grafik: Zattoo (via E-Mail)

Das stimmt: Liveübertragungen von Events aller Art bleiben wichtig. Für die Fernsehsender nimmt ihre Bedeutung sogar stark zu, weil sie bei Live-Events etwas Besonderes bieten können, was so nicht in zahlreichen Video-on-Demand-Portalen wie Onlinevideotheken abrufbar ist. Doch die Mehrzahl der Inhalte in den Programmen von TV-Sendern haben diesen Event- oder zumindest Live-Charakter nicht. Deshalb werden sich die Zuschauer auf Dauer nicht mehr “vorschreiben” lassen, wann sie diese Inhalte konsumieren. Das ist nicht allein für die TV-Sender, sondern auch für Livestreaming-Plattformen wie Zattoo ein Problem. Den Usern die Wahl zu lassen, wann sie ein Video streamen, ist deshalb das Beste, was solche Anbieter tun können.

Schritt für Schritt möchte Zattoo die Recall-Funktion seinen Usern auf möglichst vielen verschiedenen Endgeräten anbieten. Bis Mitte Juni 2015 sollen die Apps für Windows und Mac OS sowie die Apps für Windows 8, iPhone und iPad um die Video-on-Demand-Funktion ergänzt werden. Im Anschluss daran sollen die Apps für Android-Geräte, Smart TVs und Streaming-Boxen auf Recall vorbereitet werden.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.