Neuer Pay-TV-Sender Nat Geo People ab 5. April im Kabel

Logo: obs/National Geographic Channel/Nat Geo People

Echte Menschen und das echte Leben soll Nat Geo People ins Fernsehen bringen. Der Ableger des National Geographic Channel ist ab 5. April in den Netzen von Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW zu empfangen.

Konzipiert ist Nat Geo People als “Real Life Sender”, der sich vom herkömmlichen Reality TV deutlich abheben soll. “Er ist allen Zuschauern gewidmet, die Authentizität, das Abenteuer und Unterhaltung mit Köpfchen schätzen”, heißt es in der heutigen Pressemitteilung.

Interessante Persönlichkeiten vermitteln neue Einblicke

Im Zentrum des Programms stehen Persönlichkeiten, welche die Zuschauer auf persönliche Entdeckungsreisen mitnehmen. Dabei handelt es sich um ganz verschiedene Arten von Menschen: So sind beispielsweise der bekannte Tierfilmer Casey Anderson und der Chefkoch Kiran Jethwa, der in Kenia vor einer besonderen Naturkulisse mit einheimischen Zutaten kocht, auf Nat Geo People zu sehen.

Vollkommen andere Eindrücke vermittelt Krisenreporter Diego Buñuel, der in seiner Reihe “Sag’s nicht meiner Mutter” als Insider Krisenregionen mal von einer anderen Seite zeigt. “Darüber hinaus stellt Nat Geo People interessante Subkulturen vor wie Thailands ‘Ladyboys’, die in ihrer Heimat nicht nur emanzipiert, sondern auch höchst erfolgreich in verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen sind”, schreibt der Sender über eine weitere Sendereihe.

Mit Travel, Food, Adventure, Living Cultures und Wildlife überschreibt Nat Geo People die Themenfelder, die im Programm des neuen Pay-TV-Kanals abgedeckt werden. Ein großer Teil der Sendungen wurde in Deutschland bisher noch nie im Fernsehen gezeigt.

Marco de Ruiter, Managing Director Fox International Channels Germany: “Nat Geo People ist ein völkerverbindender Sender in bester Tradition der National Geographic Society. Die altehrwürdige Institution bringt der Öffentlichkeit seit 125 Jahren außergewöhnliche Menschen, Kulturen und Völker näher – mit Nat Geo People haben wir diese Grundidee weiterentwickelt und ins moderne Fernsehzeitalter übersetzt. Der erste Real Life Sender Deutschlands ist eine erfrischende Bereicherung für die hiesige Fernsehlandschaft und eine originelle Erweiterung unseres Sender-Portfolios um Fox, National Geographic Channel und Nat Geo Wild.”

Zuerst im Kabelfernsehen

Ausnahmsweise sind es die Kunden der großen Kabelnetzbetreiber, die als erste Zuschauer den neuen Fernsehsender empfangen können. Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW speisen Nat Geo People ab dem 5. April in ihre Netze ein. Von einer HD-Version ist bisher nicht die Rede, aber eine dauerhafte Beschränkung auf Standardauflösung erscheint unwahrscheinlich – nicht nur, weil sich HDTV im Pay-TV zum Standard entwickelt hat und es von den anderen Sendern National Geographic Channel und Nat Geo Wild HD-Versionen gibt.

Der neue Pay-TV-Sender nimmt im Laufe des Jahres in rund 50 Ländern den Sendebetrieb auf. Wo es – anders als in Deutschland – den Sender Nat Geo Adventure gibt, wird dieser durch Nat Geo People ersetzt. Von Nat Geo Adventure existiert in mehreren Regionen eine HD-Version.

Highlights aus dem Programm

Im ersten Halbjahr 2014 sind unter anderem folgende Inhalte bei Nat Geo People vorgesehen:

“Last Man Standing” (EA, 10×45′, Adventure)
“Reisefieber” (EA, 6×45′, Travel)
“Geschichten aus der Busch-Speisekammer” (mit Kiran Jethwa, EA,
12×25′, Food)
“Ladyboys” (EA, 9×45′, Living Culture)
“Big Tiny” (EA, 8×25′, Living Culture)
“Harnas – Wildlife Rescue Camp” (26×25′, Wildlife)
“Expedition Wild” (mit Casey Anderson, 3×45′ Wildlife)
“Sag’s nicht meiner Mutter” (mit Diego Buñuel, EA, 5. Staffel)
“David Rocco’s Dolce Vita” (mit David Rocco, EA)

Logo links: obs/National Geographic Channel/Nat Geo People

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.