Unitymedia versorgt 60.000 Haushalte der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt


Unitymedia Logo: Unitymedia KabelBW
Unitymedia Logo: Unitymedia KabelBW

In Hessen wird Unitymedia künftig mehr als 60.000 Haushalte der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit Fernsehen, Radio und Internet versorgen. Die Unternehmen haben mit Beginn im Februar 2015 eine langfristige Versorgung über das Glasfasernetz des Kabelnetzbetreibers vereinbart. Ein TV-Paket mit fremdsprachigen Programmen sowie einen einfachen Internetzugang erhalten alle Mieter ohne monatlichen Aufpreis.

Ab Februar 2015 versorgt Unitymedia in Hessen insgesamt mehr als 60.000 Haushalte der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt. Die Vereinbarung zwischen MET, der Dienstleistungstocher der Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft, und Unitymedia KabelBW sieht als Besonderheit die Grundversorgung mit Internet ohne zusätzliche monatliche Kosten für die Bewohner vor.

In jeder Wohneinheit ist dann Kabelinternet mit einer Geschwindigkeit von 1 MBit/s verfügbar. Selbst weniger anspruchsvollen Internetusern ist eine so niedrige Bandbreite heute zu gering, aber immerhin muss so niemand aus Kostengründen ganz auf einen Zugang zum Internet verzichten. Beim Aufruf vieler Webseiten braucht man mit einem 1-MBit/s-Anschluss zwar etwas Geduld, doch der Großteil der Internetangebote lässt sich selbst mit einem so langsamem Internetzugang mit kleinen Einschränkungen nutzen.

Kostenloses Basisangebot

Für die Unternehmen stellt dieser Basisanschluss eine gute Möglichkeit zur Vermarktung der schnelleren Anschlüsse dar. Die betreffenden Mieter der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt können sogar die letztes Jahr eingeführten 200-MBit/s-Anschlüsse bestellen.

Freude bei Vertragsunterzeichnung (v. l. n. r.): Torben Klüh, Key Account Manager Unitymedia, Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Dr. Thomas Hain, leitender Geschäftsführer Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Dr. Herbert Leifker, Geschäftsführer Unitymedia, Christoph Lüthe, Vice President Geschäftskunden und Marketing Unitymedia | Pressebild via E-Mail
Freude bei Vertragsunterzeichnung (v. l. n. r.): Torben Klüh, Key Account Manager Unitymedia, Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Dr. Thomas Hain, leitender Geschäftsführer Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Dr. Herbert Leifker, Geschäftsführer Unitymedia, Christoph Lüthe, Vice President Geschäftskunden und Marketing Unitymedia | Pressebild via E-Mail

„Die hohen Bandbreiten unseres glasfaserbasierten Netzes garantieren Mietern höchste Flexibilität und Zukunftssicherheit“, so Christoph Lüthe, Vicepresident Geschäftskundenvertrieb bei Unitymedia KabelBW. „Wir freuen uns darauf, die Mieter der Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit unseren Produkten zu begeistern und ihnen zum Beispiel mit unserer innovativen TV- und Medienplattform Horizon ein integriertes Unterhaltungserlebnis bieten zu können.“

200-MBit/s-Anschlüsse erhältlich

Die Ansprüche an die Internetanbindung steigen derzeit vor allem durch die gleichzeitige Nutzung des jeweiligen Anschlusses durch mehrere User in einer Wohnung und durch einzelne Anwendungen mit besonders hohem Bandbreitenbedarf wie Videostreaming in hoher Bildauflösung. Einen 200-MBit/s-Anschluss können derzeit die wenigsten Privatnutzer ausreizen, doch in wenigen Jahren dürfte das bereits anders sein. Über den Internetanschluss wollen die Unternehmen in Zukunft weitere Dienste wie das Ablesen von Verbrauchswerten realisieren.

Alle Haushalte der Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft können zusätzlich zum analogen Rundfunkangebot 85 Digital-TV-Sender in Standardauflösung und 25 HDTV-Sender sowie 70 digitale Radiosender empfangen. Als weitere Besonderheit neben dem kostenlosen Internetanschluss können sich die Mieter ein TV-Paket mit fremdsprachigen Sendern aussuchen, für das ebenfalls keine extra Kosten anfallen. Wer mehr sehen möchte, kann unter anderem Pay-TV-Pakete von Unitymedia und Sky buchen. Telefonieren über den Kabelanschluss ist auf Wunsch ebenfalls möglich.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.