100-MBit/s-Internet in Eisenberg, Weida, Dippoldiswalde, Ahrensbök und Sülfeld

Netzausbau | Foto: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland hat in Sachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein einige Netze für Highspeed-Internet modernisiert. Bis zu 100 MBit/s schnelle Internetzugänge sind seit Anfang April in Ahrensbök und Sülfeld sowie in den umliegenden Orten Elmenhorst, Grabau, Itzstedt, Kayhude, Nahe und Oering verfügbar. In Dippoldiswalde, Weida und Eisenberg wurden die Kabelnetze zusätzlich für SELECT VIDEO aufgerüstet.

Tausende weitere Haushalte in drei Bundesländern können ab sofort Internetanschlüsse mit zeitgemäßen Bandbreiten erhalten. In Schleswig-Holstein sind 100-MBit/s-Tarife jetzt für etwa 1.300 Haushalte in Ahrensbök sowie für über 3.000 Haushalte in Sülfeld sowie in den umliegenden Orten Elmenhorst, Grabau, Itzstedt, Kayhude, Nahe und Oering buchbar.

In Sachsen profitieren rund 2.200 Haushalte in Dippoldiswalde und in Thüringen ungefähr 5.500 Haushalte in Eisenberg sowie etwa 4.200 Haushalte in Weida vom jüngsten Netzbau sogar doppelt. Neben Highspeed-Internet ist in diesen Ausbaugebieten zusätzlich das Video-on-Demand-Angebot SELECT VIDEO verfügbar.

In Eisenberg nahmen Bürgermeister Ingo Lippert und Matthias Ihle, Vertriebsleiter Großkunden/Wohnungswirtschaft bei Kabel Deutschland, das modernisierte Netz gestern mit einem symbolischen Knopfdruck offiziell in Betrieb: “Ich freue mich, dass jetzt sehr viele Haushalte in unserer Stadt Zugang zu leistungsfähigem Hochgeschwindigkeits-Internet mit bis zu 100 MBit/s haben”, sagte Lippert und fügte hinzu: “Die moderne Kommunikationsinfrastruktur macht unsere Stadt für Bürger und Gewerbetreibende ein weiteres Stück attraktiver.”

Schnelles Internet ist unverzichtbar

Eine ausreichende Breitbandversorgung ist für viele Menschen heutzutage so selbstverständlich wie Wasser und Strom. Ohne Netzausbau verlieren ganze Regionen in Deutschland den Anschluss. Für Unternehmen ist eine gute Breitbandversorgung oft eine Überlebensfrage. Deshalb ist ein Ausbau für schnelles Internet auch abseits der großen Ballungsräume so wichtig. Das Breitbandziel der Bundesregierung, bis 2018 in ganz Deutschland mindestens Datenraten von 50 MBit/s zu ermöglichen, wird voraussichtlich verfehlt werden und ist trotzdem nicht ehrgeizig genug.

Mit solchen Faltblättern wirbt Kabel Deutschland | Foto: Redaktion
Mit solchen Faltblättern wirbt Kabel Deutschland | Foto: Redaktion

Derzeit stellt ein 50-MBit/s-Anschluss sogar für Familien und Wohngemeinschaften, in denen alle intensive Internetuser sind, eine gute Wahl dar. Aber der Bandbreitenbedarf steigt. Das liegt an der steigenden Parallelnutzung: Alle Endgeräte müssen sich innerhalb eines Haushalts die insgesamt zur Verfügung stehende Bandbreite teilen. Viele Anwendungen benötigen nur wenig Bandbreite, aber manche – allen voran Videostreaming – beanspruchen bereits für sich allein einen schnellen Zugang ins Netz.

Full-HD-Auflösung ist bei Video-on-Demand inzwischen weitverbreitet. In Onlinevideotheken und Portalen wie YouTube gibt es inzwischen erste Videos in 4K, also einer Auflösung, die viermal so fein wie Full-HD ist. Setzt sich 4K schnell durch, wird das den Bedarf für Highspeed-Anschlüsse signifikant erhöhen. Wo Kabel Deutschland auf Basis des Standards DOCSIS 3.0 die Netze modernisiert, sind aus technischer Sicht meist höhere Geschwindigkeiten als 100 MBit/s möglich. Das Unternehmen gibt die mögliche Bandbreite mit bis zu 400 MBit/s an. In ausgewählten Regionen können Kunden von Kabel Deutschland inzwischen zumindest Internetanschlüsse mit bis zu 200 MBit/s bestellen. Für die Zukunft stellt der Kabelnetzbetreiber sogar Bandbreiten bis zu 20 GBit/s in Aussicht.

SELECT VIDEO in Dippoldiswalde, Weida und Eisenberg

In Dippoldiswalde, Weida und Eisenberg ist ab sofort SELECT VIDEO verfügbar. Das ist der Name für eine Kombination aus TV-Mediathek und Videothek, bei der Kabel Deutschland die Inhalte allerdings nicht via Internet streamt, sondern stattdessen wie ein Fernsehprogramm via DVB-C überträgt. Eine Internetverbindung wird trotzdem benötigt, jedoch nur für Navigation und Auswahl der Videos. Daher muss der Internetzugang nicht sehr schnell sein.

In über 50 TV-Mediatheken, die dort “Sendershops” heißen, ist rund um die Uhr ein großes Angebot an Fernsehinhalten auf Abruf zu sehen. Die Free-TV-Sender bieten ihre Videos in der Regel für sieben Tage gratis an, anschließend sind die meisten gegen Gebühr im Einzelabruf zu sehen. Die Inhalte der Pay-TV-Kanäle sind dagegen für die Abonnenten der jeweiligen Pay-TV-Pakete ohne Aufpreis zu sehen. Sie bleiben üblicherweise recht lange in den Sendershops.

Inhalte bei SELECT VIDEO | Foto: Redaktion
Inhalte bei SELECT VIDEO | Foto: Redaktion

Zusätzlich können Tausende Spielfilme aus einer Videothek von SELECT VIDEO abgerufen werden, wobei ein Abruf (für die Nutzung innerhalb von 48 Stunden) derzeit zwischen 0,99 Euro und 4,99 Euro kostet. SELECT VIDEO ist ausschließlich über spezielle Endgeräte, die HD-Receiver und HD-Festplattenreceiver (wie den von uns getesteten HD-DVR XL) von Kabel Deutschland, zugänglich.

Informationen zum Anbieter Kabel Deutschland inklusive einer fortlaufend aktualisierten Tarifübersicht sind hier bei uns zu finden.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.