200 MBit/s: Kabel Deutschland bietet 1,1 Millionen schnelleres Internet

Logo: Kabel Deutschland

Ab sofort sind die 200-MBit/s-Tarife von Kabel Deutschland verfügbar. Allerdings kann das Unternehmen zunächst nur rund 1,1 Millionen Haushalten die neuen Tarife anbieten. Für die Zukunft stellt der Kabelnetzbetreiber sogar Geschwindigkeiten von 20 GBit/s in Aussicht.

Zum 10. November 2014 hat Kabel Deutschland die bereits vor einiger Zeit angekündigten neuen Tarife mit Übertragungsraten bis zu 200 MBit/s eingeführt. Zu Beginn kommt ein 200-MBit/s-Anschluss allerdings erst für nur 1,1 Millionen Haushalte im Netzt von Kabel Deutschland infrage.

Bis zum Ende des Geschäftsjahres am 31. März 2015 will man immerhin etwa 2 Millionen Haushalten die schnelleren Internetzugänge anbieten können. Im Herbst 2015 sollen fast 7 Millionen Haushalte in den Genuss von 200-MBit/s-Internet gelangen können. Bisher lag die Obergrenze für 14,3 Millionen Haushalte bei 100 MBit/s, was für die aktuellen Bedürfnisse von Privathaushalten aber mehr als genug ist. Infos zur Verfügbarkeit gibt es hier.

In Zukunft sogar 20 GBit/s

Verdoppelung der Geschwindigkeit | Grafik: Kabel Deutschland
Verdoppelung der Geschwindigkeit | Grafik: Kabel Deutschland

Selbst für große Familien und Wohngemeinschaften, in denen jeder einzelne Bewohner das Internet besonders intensiv nutzt, sind derzeit kaum Szenarien denkbar, bei denen ein 100-MBit/s-Anschluss zu langsam sein könnte. Trotzdem ist es wichtig, dass die Netzbetreiber weiter investieren, denn in ein paar Jahren könnten selbst die neuen 200-MBit/s-Anschlüsse als langsam gelten. Bei Kabel Deutschland sieht man sich für die Zukunft gut gerüstet, im Feldversuch konnte ein Download mit 4,7 GBit/s durchgeführt werden. Auf lange Sicht hält man 20 GBit/s für realistisch.

Mit der Verdoppelung von 100 auf 200 MBit/s scheinen die Kabelnetzbetreiber jetzt erst einmal auf die ersten Vectoring-Angebote der Telekommunikationsunternehmen zu reagieren, die dadurch VDSL mit 100 MBit/s statt nur 50 MBit/s ermöglichen. Offensichtlich will man die Konkurrenz weiter auf Abstand halten.

Verfügbarkeit und Preise

Zum Start sind die neuen Tarife in Aurich, Bassum, Bendorf, Frankfurt (Oder), Gransee, Koblenz, Mainz, Meppen, Papenburg, Saarbrücken und Wilhelmshaven sowie vielen umliegenden Orten verfügbar. Verdoppelt hat sich nicht nur die Geschwindigkeit um Downstream (Daten empfangen), sondern ebenfalls die Datenrate im Upstream (Daten senden). Die Erhöhung der Bandbreite von 6 auf 12 MBit/s im Upstream wird sich im Alltag stärker bemerkbar machen – jedenfalls wenn man regelmäßig große Datenmengen “ins Netz” lädt, also beispielsweise in einen Cloudspeicher bei Anbietern wie Dropbox, iCloud, Wuala, Google Drive, box, OneDrive oder Amazon Cloud Drive lädt.

Die schnelleren Internetzugänge werden in zwei Tarifen offeriert, einmal als Doppel-Flat für Internet und Telefonie sowie als Triple-Play-Paket mit HDTV inklusive Pay-TV und Festplattenreceiver:

Internet & Telefon 200: Das kleinere Paket beinhaltet einen Internetanschluss (bis zu 200 MBit/s im Down- und bis zu 12 MBit/s im Upstream) und einen Telefonanschluss mit Sprachflatrate für Telefonate zu Festnetzanschlüssen in ganz Deutschland. Im ersten Jahr beträgt die Grundgebühr monatlich 39,90 Euro, ab dem 13. Monat (Mindestlaufzeit: 24 Monate) fallen monatliche Grundkosten in Höhe von 59,90 Euro an.

In dieser Gebühr enthalten ist lediglich die Miete für ein einfaches Kabelmodem, wer die WLAN-Variante nutzen möchte, zahlt jeden Monat zusätzlich 2 Euro. Für zusätzlich 5 Euro erhält man die besonders vielseitige HoemBox FritzBox 6490 Cable, die ebenfalls WLAN-Nutzung ermöglicht.

Premium 200: Das größere Paket enthält alle Leistungen des kleineren, aber die HomeBox Fritz!Box 6490 Cable ist hier bereits inklusive. Außerdem gehört ein TV-Paket dazu: “33 HD-Sender (16 frei empfangbar), bis zu 100 digitale TV-Sender (65 frei empfangbar) und Premium HD mit bis zu 18 weiteren HD-Sendern”, heißt es hierzu in der Pressemitteilung. Ebenfalls mit im Monatspreis abgegolten ist die Miete des Festplattenreceivers HD-DVR XL, der eine 1.000 GB große Festplatte mitbringt. Wir haben das Gerät getestet und können es empfehlen, denn es arbeitet zuverlässig. Störend ist, wie träge es auf Eingaben mit der Fernbedienung reagiert.

Für Kunden, die bereits einen kostenpflichtigen Kabelanschluss nutzen, beträgt die Monatsgebühr für Premium 200 im ersten Jahr 59,90 Euro, anschließend gilt der reguläre Preis von 79,90 Euro/Monat. Wer noch keinen kostenpflichtigen Kabelanschluss nutzt, zahlt als Neukunde im ersten Jahr monatlich 69,90 Euro und ab dem 13. Monat 89,90 Euro im Monat. Informationen zum Anbieter Kabel Deutschland inklusive einer fortlaufend aktualisierten Tarifübersicht sind hier bei uns zu finden.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.