3D-Filme in der Kabel BW Videothek

Diesen Monat bringt Kabel BW die ersten 3D-Filme in seine Onlinevideothek. 3D-Inhalte als Video-on-Demand-Angebot sind flächendeckend im Netz von Kabel BW verfügbar. Es wird kein besonders schneller Internetzugang benötigt.

Das ging schnell: Erst Anfang Dezember brachte der Kabelnetzbetreiber sein zuvor lange angekündigtes Video-on-Demand-Angebot auf den Markt. Zuletzt wurde für die Kabel BW Videothek mit Gratis-Filmen geworben und mit dem digitalen Kabelreceiver Samsung DCB-i560G ein weiteres Endgerät durch ein Software-Update fit gemacht für den Filmabruf. Jetzt im April spielt der Kabelnetzbetreiber einen Trumpf im Wettbewerb der Video-on-Demand-Services aus: 3D. Realisiert wird das neue Angebot in Zusammenarbeit mit dem Inhalte- und Serviceanbieter OnDemand Deutschland.

Titel wie “Step Up 3D”, “Konferenz der Tiere” und “Resident Evil: Afterlife” sollen neben der SD- und HD-Version in der 3D-Version abrufbar sein. Die 3D-Filme werden jeweils zeitgleich zur Veröffentlichung der Kaufvideos in die Kabel BW Videothek kommen.

Erst wenige Nutzer sind entsprechend ausgerüstet

Mit einem Massenandrang darf der Kabelnetzbetreiber nicht rechnen, denn schon bisher bedeutet die Beschränkung auf wenige kompatible Empfangsgeräte einen erheblichen Nachteil gegenüber anderen Onlinevideotheken wie Maxdome, die unter anderem auch am Computer nutzbar sind. Um die 3D-Kino-Hits ins Wohnzimmer zu holen, muss man nicht bloß über einen 3D-geeigneten HDTV-Receiver, sondern außerdem selbstverständlich ein 3D-TV-Gerät inklusive 3D-Brille(n) besitzen.

Mit aktuellen 3D-Filmen wird die Onlinevideothek des Kabelnetzbetreibers allerdings kräftig aufgewertet. “Mit dieser qualitativen Ausweiteung des VoD-Services bieten Kabel BW und On Demand Deutschland den Endverbrauchern ein weiteres Highlight und ein besonderes Filmerlebnis. Zudem ist Kabel BW der erste Kabelnetzbetreiber in ihrem gesamten Netz, der Filme in 3D-Qualität für den Endverbraucher zur Verfügung stellt.”, so Boris-A. Benefeld, Geschäftsführer von OnDemand Deutschland.

“Mit dem Start von 3D-Inhalten in unserer interaktiven Videothek zünden wir eine weitere Ausbaustufe und demonstrieren, wie innovativ und leistungsfähig unsere Plattform ist”, so Stefan Beberweil, Bereichsleiter Produktmanagement bei Kabel BW. Von den üblichen großen Worten solcher Ankündigungen abgesehen: Das Unternehmen kann hier tatsächlich von den technischen Besonderheiten seiner Video-on-Demand-Plattform profitieren.

Kein schneller Internetanschluss  notwendig

Jedem User steht ein eigener Kabelkanal zur Verfügung, über den die Filme ausgestrahlt werden. Es wird also kein Hochgeschwindigkeits-Internetzugang zur Übertragung benötigt. Über den Internetanschluss läuft nur die Navigation innerhalb der Kabel BW Videothek. Die 3D-Filme werden nicht über das Internet gestreamt. Eine zu geringe Geschwindigkeit und Schwankungen bei der Bandbreite können dem Filmgenuss bei Streamingdiensten leicht im Wege stehen. Immerhin fallen bei der Übertragung von 3D-Inhalten deutliche größere Datenmengen an. Ein weiterer positiver Aspekt bei der ansonsten in Deutschland nur von Kabel Deutschland bei dessen neuer Onlinevideothek SELECT VIDEO verwendeten Übertragung von Abrufvideos über einen DVB-C-Kanal ist der unmittelbare Start ohne Wartezeiten für das Puffern von Daten oder einen vorherigen kompletten Download.

Die Kabel BW Videothek steht nahezu flächendeckend allen Kunden des Kabelnetzbetreibers zur Verfügung. Video-on-Demand in 3D bleibt daher kein Großstädtern vorbehaltenes Vergnügen, sondern ist sogar im ländlichen Raum möglich. Die Telekommunikationsunternehmen, deren VDSL-Netze längst nicht so weit in der Fläche ausgebaut ist, müssen dringend ihren eigenen Netzausbau (am besten gleich mit Glasfaseranschlüssen bis in die Wohnungen) vorantreiben, um gegenüber den Kabelnetzbetreibern nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.