Netzausbau in Lengerich für 150-MBit/s-Internet abgeschlossen

Unitymedia Logo: Unitymedia KabelBW
Unitymedia Logo: Unitymedia KabelBW

Das Kabelnetz von Lengerich im Kreis Steinfurt ist ab sofort rückkanalfähig und ermöglicht sehr schnelle Internetverbindungen. Unitymedia bietet im Ausbaugebiet seine schnellen 150-MBit/s-Tarife an.

Rund 230.000 Euro hat sich Unitymedia die Modernisierung des Netzes in Lengerich kosten lassen. Über 5.000 Haushalte können damit Highspeed-Internet via Kabelanschluss erhalten. Insgesamt haben nun mehr als 100.000 Haushalte im Kreis Steinfurt die Möglichkeit, schnelles Kabelinternet zu nutzen, denn Lengerich ist bereits die 15. Gemeinde im Kreis, die das Unternehmen mit moderner Breitbandinfrastruktur ausgestattet hat. Begonnen hatten die Arbeiten im Kreis Steinfurt Ende 2013.

Unitymedia hat in Lengerich an 50 Verstärkerpunkten Module mit aktivem Rückkanal und einer Bandbreite von 862 MHz installiert. Für die Anbindung des Kabelnetzes von Lengerich an das Glasfaser-Backbone-Netz von Unitymedia werden teilweise Glasfaserstrecken anderer Unternehmen genutzt. Angesichts der hohen Kosten beim Verlegen von Glasfaserleitungen ist das sinnvoll.

Modernisierung im Kreis Steinfurt abgeschlossen

Bild mit Kabeln: Unitymedia KabelBW
Bild mit Kabeln: Unitymedia KabelBW

“Unitymedia versorgt jetzt alle Kabelnetze im Kreis Steinfurt. Den Bürgerinnen und Bürgern stehen durch die Netzmodernisierung erheblich höhere Internetbandbreiten als bisher zur Verfügung, freut sich Landrat Thomas Kubendorff. “Das erhöht die Wohnqualität und ermöglicht unseren Gewerbetreibenden die Erschließung neuer Märkte. Für Kommunen ist der Zugang zu Breitband mittlerweile so wichtig wie eine gute Verkehrsanbindung, moderne Schulen und ein attraktives Freizeitangebot.” Anders gesagt: Wer möchte heute noch in einer Gegend ohne schnelles Internet wohnen? Und für Unternehmen ist eine schnelle Internetanbindung in vielen Branchen eine Überlebensfrage – es geht halt nicht mehr ohne.

Dr. Herbert Leifker, Geschäftsführer und Chief Commercial Officer bei Unitymedia KabelBW: “Da unser Netz zu großen Teilen auf Glasfaser basiert, kann es ohne zusätzliche Tiefbauarbeiten technisch immer weiter aufgerüstet werden, sodass in Zukunft selbst Bandbreiten im Gigabit-Bereich möglich sind. Dadurch verfügt der Kreis Steinfurt schon jetzt über eine zukunftssichere Netz-Infrastruktur, über die sich Internet, Telefon, analoges und digitales Fernsehen in Standard- und Hochauflösung (HD) und Radio gleichzeitig und in höchster Qualität übertragen lassen.”

Im Jahr 2014 fällt es schwer, sich vorzustellen, dass es in ein paar Jahren tatsächlich Bedarf für Bandbreiten im Gigabit-Bereich (also ab 1.000 MBit/s) geben könnte. Andererseits konnte man sich vor wenigen Jahren auch kaum vorstellen, einen 150-MBit/s-Anschluss zu bestellen, wie er jetzt in Lengerich erhältlich ist. Der Bedarf geht seit Langem zu immer schnelleren Anschlüssen.

Warum Highspeed-Internet?

Das hat derzeit vor allem zwei Gründe: Heutzutage wird pro Haushalt nicht nur ein oder vielleicht noch ein zweiter Computer mit dem Internet verbunden. Zusätzlich sind Smartphones, Tablets, Spielkonsolen, Smart TVs, Blu-ray-Player, Set-Top-Boxen, moderne Musikanlagen und einige andere Geräte online. Die gleichzeitige Nutzung des Anschlusses mit mehreren Geräten erfordert höhere Bandbreiten.

Daneben werden für einige wenige Dienste in jedem Fall schnelle Internetzugänge benötigt. An erster Stelle ist im Privatbereich Videostreaming zu nennen. Von Videoportalen wie YouTube, Clipfish, MyVideo, Vimeo und Dailymotion über TV-Mediatheken bis hin zu Onlinevideotheken wie maxdome, Snap, Amazon Instant Video, WATCHEVER und Netflix reicht das Spektrum an Video-on-Demand-Angeboten. HD- und Full-HD-Auflösungen sind dort keine Seltenheit mehr, sogar erste Angebote mit 4K-Auflösung sind verfügbar. Grundsätzlich gilt: je besser die Bildqualität, desto höher die Bandbreite.

Beim Wechsel des Internetproviders sollte man deshalb Reserven einplanen. Ein 150-MBit/s-Anschluss muss es deshalb aber noch nicht sein, nicht einmal für Familien und Wohngemeinschaften, wo die Parallelnutzung stärker als in Single-Haushalten ausgeprägt ist. Für die meisten Haushalte ist derzeit ein 50-MBit/s-Anschluss ausreichend.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.