Neue Sender bei NetCologne: ProSieben MAXX, joiz und nrwision

Logo von NetCologne
Logo: NetCologne

NetCologne speist ab nächster Woche die Fernsehsender ProSieben MAXX, joiz und nrwision in seine Kabelnetze ein. ProSieben MAXX erhält Starthilfe durch die anderen Free-TV-Kanäle der ProSiebenSat.1-Gruppe.

NetCologne erweitert sein TV-Angebot in der kommenden Woche um drei neue Free-TV-Kanäle. Während joiz und nrwision schon ab dem 2. September (Montag) zu sehen sind, gibt es bei ProSieben MAXX erst ab dem 3. September (Dienstag) etwas zu sehen, denn erst dann nimmt der jüngste Fernsehsender der ProSiebenSat.1-Familie überhaupt seinen Sendebetrieb auf.

Jung ist in weiten Teilen auch das Programm bei ProSieben MAXX: Eigentlich handelt es sich zwar um einen Fernsehsender, der speziell auf die Interessen von Männern zwischen 30 und 59 Jahren ausgerichtet ist. Das Tagesprogramm wird in den meisten Sendestrecken allerdings in Zusammenarbeit mit dem Medienunternehmen Yep! auf 6- bis 13-Jährige ausgerichtet, weil die eigentliche Zielgruppe von ProSieben MAXX tagsüber gar nicht fernsieht. Statt Erwachsenenprogramm sind dann Zeichentrick- und Anime-Serien wie “Pokémon” und “One Piece” auf dem neuen Männersender zu sehen.

Mehrere aktuelle TV-Serien in Originalfassung

Abends wird es auf ProSieben MAXX allerdings spannend – schon weil das Experiment gewagt wird, aktuelle TV-Serien wie “Homeland” und “House of Cards” in Originalfassung mit deutschen Untertiteln auszustrahlen. Das ist mutig und zeigt, dass es ProSiebenSat.1 ernst damit ist, kleinere Zielgruppen anzusprechen. Ansonsten wird das überwiegend aus Serien, Spielfilmen und Sendungen aus den Bereichen Wissen und Natur bestehende Programm allerdings in deutscher Sprache ausgestrahlt.

Logo: ProSieben MAXX
Logo: ProSieben MAXX

Neues wagt man bei ProSiebenSat.1 auch, um die Fernsehzuschauer ProSieben MAXX auf aufmerksam zu machen: Bevor das Programm um 20:15 Uhr mit der Free-TV-Premiere von “Captain America: The First Avenger” richtig beginnt, berichtet für drei Minuten Moderatorin Funda Vanroy live vom Launch-Event in Berlin. “Dort erwartet sie einen ganz besonderen VIP-Gast, der ProSieben MAXX mit einer spektakulären Live-Aktion starten wird, bei der kein Stein auf dem anderen bleibt”, heißt es in einer Presseinfo recht vage.

Der Clou besteht jedoch darin, dass in diesen drei Minuten das ProSieben MAXX-Programm gleichzeitig auch auf SAT.1, ProSieben, kabel eins, sixx und SAT.1 Gold zu sehen ist. Die enorme Reichweite der Sendergruppe sorgt somit dafür, dass der Sendestart nicht weitgehend unbemerkt bleibt.

joiz und nrwision und neu im Kabel

Auf andere Weise innovativ gibt sich joiz. Das deutsche Programm des aus der Schweiz stammenden joiz gibt es erst seit Anfang des Monats. Der Sender richtet sich – schon durch den interaktiven Ansatz – an ein sehr junges Publikum: “Er produziert eine Reihe von Chart- und Talkshows mit der Besonderheit, dass die Zuschauer während der Ausstrahlung den Ablauf aktiv beeinflussen können, zum Beispiel über Facebook oder Skype”, beschreibt NetCologne das ab 2. September empfangbare Programm.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt der ebenfalls von Montag an bei NetCologne eingespeiste Sender nrwision. Die Beiträge stammen nicht von erfahrenen Medienprofis, sondern von Studenten und Auszubildenden in Medienberufen, von Hochschulen sowie Lehrredaktionen. Außerdem können sich Bürger, die Spaß am Medium Fernsehen haben, am Programm beteiligen. “Zum vielfältigen Programm zählen neben Lokalmagazinen aus ganz NRW auch unterschiedlichste Wissens-, Musik- und Comedy-Formate”, schreibt NetCologne über die inhaltliche Ausrichtung.

Logo links oben: NetCologne

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.