Pay-TV-Anbieter Sky gewinnt Kunden und baut Angebot aus

Sky Logo
Logo: Sky

Sky konnte in den letzten drei Monaten 76.000 zusätzliche Abonnenten gewinnen. Anlässlich der Präsentation der Quartalszahlen kündigte das Unternehmen an, im Rahmen einer Kooproduktion in eine eigene TV-Serie zu investieren. Besitzer von Sky-Receivern können sich bald eine eigene Startseite zusammenstellen.

Im dritten Quartal wuchs die Zahl der Sky-Abonnenten um rund 76.000 auf 3.529.000. Ein Jahr zuvor waren es 3.212.000. Das sind nur die direkten Abonnenten, im dritten Quartal stieg die Zahl der sogegannten Wholesale-Abonnenten um 155.800 auf 280.000. Hintergrund ist für dieses starke Plus ist, dass die Deutsche Telekom nicht mehr ihr LIGA total! genanntes Bundesliga-Paket für IPTV und Mobilfunk anbieten kann, weil für die neue Saison die Rechte an Sky gingen.

Die beiden Unternehmen einigten sich dann allerdings darauf, das gesamte Sky-Angebot auf der IPTV-Plattform Entertain zugänglich zu machen, womit der Pay-TV-Anbieter seine technische Reichweite deutlich ausbauen könnte. Auch über Vodafone TV sind die meisten Sky-Programme inzwischen zu sehen. In Österreich wird Sky ebenfalls seine technische Reichweite erhöhen: Noch vor Ende des Jahres soll das komplette Sky-Angebot bei A1 TV zu sehen sein.

Hälfte der Kunden mit HD-Option

Entscheidend sind nicht allein die Kundenzahlen, sondern auch, wie gut die verschiedenen Angebote angenommen wurden. Allgemein gilt schließlich: Extras kosten extra und Sky Deutschland konnte so auch die Einnahmen pro Kunde steigern. So erhöhte sich beispielsweise die Zahl der Kunden, die gegen Aufpreis die HD-Option bestellt haben, um 54.600 auf 1.751.600. Damit gehören 49,6 Prozent aller Kunden zu den Premium-HD-Kunden, zum Ende des Vorjahresquartals waren es erst 41,6 Prozent. Da Sky die HD-Option einigen Kunden zeitlich begrenzt als kostenlose Zusatzleistung gewährt, sind es insgesamt sogar 1.869.400 HD-Nutzer.

Da HDTV ein wichtiges Zugfperd für Sky ist, wurde das Programm zuletzt entsprechend ausgebaut: Zu den letzten Neuaufschaltungen gehören Universal Channel HD, SPORT1 US HD, Eurosport 2 HD und die optionalen HD-Multifeeds von Eurosport 360 HD. Mitte Januar wird (zumindest für Kunden mit Satellitenempfang) ProSieben FUN HD neu hinzukommen.

Zweitkarte und Sky Go stärker gefragt

Immer mehr Haushalte entscheiden sich für eine Zweitkarte: Im Jahresvergleich stieg deren Zahl um 40 Prozent, im letzten Quartal kamen 17.000 Zweitkarten-Nutzer hinzu. Hier dürfte noch Wachstumspotenzial bestehen, denn insgesamt gönnen sich erst 410.000 Abonnenten eine Zweitkarte. Eine stark steigende Nachfrage (wenngleich noch auf recht niedrigem Niveau) gab es außerdem beim Video-auf-Abruf-Angebot Sky Go: “Mit mehr als 18,1 Millionen Kunden-Logins im 3. Quartal 2013 verzeichnete Sky Go einen weiterhin rasanten Zuwachs von 122% im Jahresvergleich”, heißt es dazu in der Pressemitteilung. An anderer Stelle arbeitet Sky ebenfalls daran, mehr als lineares Pay-TV fürs Wohnzimmer anzubieten: Vor Kurzem erschien die Android-Version der Sky Sport News HD App, die sowohl einen Livestream des TV-Signals als auch Clips auf Abruf und weitere Informationen zur Verfügung stellt.

Erst heute angekündigt wurde ein persönlich anpassbarer Startbildschirm für Sky-Receiver, der den Kunden einen “einfacheren Zugang” zum Angebot sowie eine “bessere Kontrolle” ermöglichen soll. “Auf Knopfdruck erscheint der Sky Startbildschirm mit Programmvorschlägen und unterstützt die Kunden dabei, ihre Lieblingssendungen noch schneller, einfacher und intelligenter zu finden”, schreibt Sky. Mit “Sky Home” erhalten die Kunden die Möglichkeit, den Startbildschirm ihres Sky-Receivers den jeweiligen eigenen Interessen und Sehgewohnheiten anzupassen und so das breite Unterhaltungsangebot besser auszunutzen.

Eigenproduktion “100 Code” – Krimiserie als Koproduktion

Bewegung kommt jetzt ins Thema Eigenproduktionen: “Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte wird Sky in die Koproduktion von Eigenformaten einsteigen und sich so bereits vor Produktionsstart umfassende und langfristige Verwertungsrechte sichern”, wurde heute angekündigt. Erwartet wurde ein solcher Schritt in der Branche bereits früher, denn exklusive Eigenproduktionen fördern die Kundenbindung. In den USA investieren Pay-TV-Anbieter gezielt in jeweils einige hochwertige TV-Serien – nicht allein, um attraktive Inhalte zu haben. Es geht nicht zuletzt darum, etwas zeigen zu können, was es bei der Konkurrenz nicht gibt.

Gemeinsam mit Red Arrow wird Sky die Serie “100 Code” produzieren, die Anfang 2015 ins Fernsehen kommen soll. Es handelt sich um eine internationale Krimiserie, die von Oscar-Gewinner, Drehbuchautor und Produzent Bobby Moresco verantwortet wird.

Logo links oben: Sky Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.