Sky Home für Kunden mit Kabelanschluss

Sky Home Startbildschirm auf TV: Redaktion

Seit wenigen Tagen ist Sky Home für Abonnenten mit Kabelanschluss verfügbar. Besitzer eines Sky+ Receivers für Kabelempfang können den “interaktiven Startbildschirm” anpassen, indem sie ihre Lieblingssender auf eine spezielle Favoritenliste setzen.

Fast drei Monate nach den Sky-Kunden mit Satellitenempfang haben zum Ende letzter Woche die Abonnenten mit Kabelempfang Sky Home aktiviert bekommen. Sky Home soll es den Nutzern ermöglichen, sich im umfangreichen Programm des Pay-TV-Anbieters einfacher zurechtzufinden und zu ihren Interessen passende Inhalte zu entdecken. Auf jeden Fall erhalten die Sky-Inhalte damit sehr viel größere Aufmerksamkeit.

Statt des zuletzt einschalteten TV-Programms bzw. dem bei Sky+ eingestellten Startkanals erscheint nach dem Einschalten des Kabelreceivers jetzt eine Startseite mit selbst und von Sky ausgewählten Inhalten. So wird man nach dem Einschalten gleich auf die “Highlights des Tages” und die “Tipps der Redaktion” aufmerksam gemacht. Auf manche Sendungen wird gesondert hingewiesen.

Inhalte bei Sky Anytime nicht mehr aus dem Blick verlieren

Praktisch ist der schnelle Zugriff auf die eigene Merkliste mit Inhalten, die man sich bei Sky Anytime markiert hat. Da die Hälfte des Speicherplatzes bei Sky+ Receivern für die automatische Aufzeichnung von Inhalten verwendet wird, verliert man interessante Inhalte leicht aus dem Blick. Bei Verwendung einer 2-TB-Festplatte können so schließlich über 400 Inhalte auf Abruf vorrätig sein.

Kundeninformation zur Einführung von Sky Home | Foto: Redaktion
Kundeninformation zur Einführung von Sky Home | Foto: Redaktion

Neben dieser Merkliste sorgt die Möglichkeit, sieben TV-Kanäle als Lieblingssender festzulegen, für eine Anpassung der Startseite an die eigenen Interessen. Man hat gleich im Blick, was jetzt und in den nächsten Stunden auf diesen Fernsehsendern zu sehen ist. Bei laufenden Sendungen kann man zudem das Livebild auf der Startseite dort sehen, wo sonst das Vorschaubild zu finden ist, wenn man diesen Bereich auswählt. Ruft man die Detailseite einer laufenden Sendung auf, bekommt man neben einem Beschreibungstext ebenfalls das Livebild eingeblendet.

Die Lieblingssender im Blick | Foto: Redaktion
Die Lieblingssender im Blick | Foto: Redaktion

Leider funktioniert das nicht bei Sendungen mit Jugendschutzsperre. Das betrifft zum Beispiel Serien wie “Law & Order” und “Kommissarin Lund”. Findet man eine der in Sky Home vorgestellten Sendungen interessant, kann man gleich von dort aus dafür sorgen, dass sie aufgezeichnet wird.

Programminfos bei Sky Home | Foto: Redaktion
Programminfos bei Sky Home | Foto: Redaktion

Wer sich mit dem neuen Startbildschirm seines Sky+ Receivers nicht anfreunden kann, hat die Möglichkeit, ihn zu deaktivieren. Das ist über die Einstellungen ganz leicht möglich. Obwohl der Pay-TV-Anbieter Sky Home als interaktiven Startbildschirm anpreist, steht der neue Service nicht allein nach dem Einschalten des Receivers zur Verfügung. Über die grüne Taste auf der Fernbedienung kann Sky Home später jederzeit aufgerufen werden.

Kleines Livebild vom laufenden Programm | Foto: Redaktion
Kleines Livebild vom laufenden Programm | Foto: Redaktion

Oliver Lewis, Senior Vice President Customer Propositions & Product Management bei Sky Deutschland zur Einführung des Dienstes für Kabelkunden: “Sky Home ist die neueste Innovation auf dem Sky Receiver, den wir kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern. Damit finden ab heute auch unsere Kabelkunden noch einfacher die besten Inhalte. Per Knopfdruck erhalten sie Zugang zu den Programmempfehlungen aus der Sky Redaktion. Es war noch nie so einfach, neue Inhalte zu entdecken und seine Lieblingssendungen zu finden.”

Mediennutzung verändert sich

Wie eine revolutionäre Neuerung wirkt Sky Home zwar nicht, doch der Service ist ein Vorbote großer Veränderungen bei der Mediennutzung. Für Abonnenten von Sky ist lineares Fernsehen bereits heute nur noch eine von mehreren Möglichkeiten, die bezahlten Inhalte sehen zu können. In Zukunft wird die Bedeutung von Programmen mit festen Sendezeiten vermutlich stark sinken.

Da ist es im Sinne der Nutzer, wenn ihnen beim Einschalten ihrer Geräte nicht gleich eine laufende Sendung aufgedrängt wird. Sky Home ist allerdings sehr stark auf die Inhalte von Sky ausgerichtet. Wirklich praktisch für die Zuschauer wäre dagegen ein neutrales Startmenü, in das sie alle möglichen Inhalte integrieren könnten. Das wäre allerdings eher ein Job für die Geräteindustrie, nicht für Inhalteanbieter wie Sky.

Bild links oben (Sky Home Startbildschirm auf TV): Redaktion

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.