TV-Sender von ProSiebenSat.1 bei Zattoo – gegen Bezahlung

Logo von Zattoo
Logo: Zattoo

SAT.1, ProSieben, sixx, kabel eins, ProSieben MAXX und SAT.1 Gold sind ab sofort als Livestreams bei Zattoo zu sehen. Die Internet-TV-Plattform Zattoo und der TV-Konzern ProSiebenSat.1 haben sich auf eine Verbreitung im HiQ-Paket verständigt.

Mit der RTL-Gruppe hatte sich der Schweizer TV-Streaming-Dienst bereits im vorigen Jahr auf eine Verbreitung von RTL, VOX, RTL II, SUPER RTL, RTL NITRO sowie n-tv geeignigt. Mit der Aufnahme von SAT.1, ProSieben, sixx, kabel eins, ProSieben MAXX und SAT.1 Gold sind nun so gut wie alle Free-TV-Sender, die in Deutschland nennenswerte Marktanteile erzielen, bei Zattoo vertreten.

Große Senderauswahl

Neben den zwölf Programmen der beiden großen privaten Senderketten sind nämlich weitere Free-TV-Kanäle wie SPORT1, DMAX, N24, DELUXE MUSIC, joiz, Bibel.TV, CNN und Deutsches Anleger Fernsehen sowie alle öffentlich-rechtlichen TV-Programme auf der Plattform vertreten. Ein großer Teil ist kostenlos zu sehen, aber für den Zugriff auf einige der Angebote bei Zattoo muss bezahlt werden.

Kostenpflichtig ist auch die Nutzung der ProSiebenSat.1-Sender, denn sie gehören zum TV-Paket HiQ, das pro Monat 4,99 Euro kostet. Wer sich für einen längeren Zeitraum festlegt, erhält umgerechnet einen niedrigeren Preis pro Monat. Dieses Paket kann nicht nur auf Computern, sondern zusätzlich auf Smartphones, Tablets sowie auf geeigneten Smart TVs und der Xbox 360 genutzt werden. Wer über kein geeignetes Endgerät besitzt, kann sich die Set-Top-Box VideoWeb TV zulegen, die neben Zattoo beispielsweise die Mediatheken von ARD und ZDF sowie die Onlinevideothek maxdome auf den Fernseher holt.

Livestreams im mobilen Internet

Während die RTL-Sender bei Zattoo auf mobilen Endgeräten nur via WLAN-Verbindungen verfügbar sind, gibt es diese Einschränkung für die ProSiebenSat.1-Sender nicht. Livestreams über eine Mobilfunkverbindung zu nutzen dürfte allerdings bis auf Weiteres die Ausnahme bleiben, da sonst schnell das Traffic-Limit erreicht wird. Wer ein Datenpaket mit viel Traffic gebucht hat, kann so zumindest in “dringenden Fällen” unterwegs die Livestreams via Zattoo sehen.

“Mobiles Internet wird zunehmend zum Alltag. Ob im Zug, im Wartezimmer oder im Garten, die Erwartungshaltung, überall auf Entertainment zugreifen zu können, ist deutlich gestiegen”, meint Conrad Albert, Vorstand bei ProSiebenSat.1. “Mit Zattoo gewinnt ProSiebenSat.1 einen wichtigen strategischen Partner für den Ausbau mobiler Distribution von TV-Programmen.”

Logo links oben: Zattoo

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.