Ab Oktober 120 MBit/s in Halle und Hoyerswerda

Der Kabelnetzbetreiber PrimaCom baut sein Netz aus und wird seinen Kunden in Halle an der Saale und Hoyerswerda im Herbst schnelle Internetanschlüsse mit bis zu 120 MBit/s anbieten. Noch vor dem Winter soll der Netzausbau in weiteren Städten im Osten von Deutschland abgeschlossen werden.

Nach Leipzig und Chemnitz, wo der Anbieter seinen Kunden bereits schnelles Kabelinternet anbietet, werden als nächstes die Kabelhaushalte in Hoyerswerda und Halle an der Saale vom Netzausbau profitieren. Im September wird PrimaCom die Kunden in den beiden Städten anschreiben und über die neuen Möglichkeiten ihres digitalen Kabelanschlusses informieren, die ab 1. Oktober zur Verfügung stehen sollen.

Das sächsische “Hoyerswerda ist damit die erste Kreisstadt im Osten Deutschlands, die über eine 120 Mbit/s Internetverbindung verfügt”, hebt der Kabelnetzbetreiber hervor. High-Speed-Internet erreicht nicht nur die größten Städte Deutschlands, sondern ist zunehmend auch in der Fläche verfügbar. “Damit ist PrimaCom in Leipzig, Chemnitz – und nun Halle/Saale und Hoyerswerda – der einzige Kommunikationsdienstleister, der diese Netzgeschwindigkeiten in den vier Städten präsentiert”, schreibt das Unternehmen.

Realisiert werden die hohen Geschwindigkeiten am Kabelanschluss auf Basis des Standards EuroDocsis, der noch weit höhere Bandbreiten als 120 MBit/s zulässt. Von der Geschwindigkeit her ist Kabelinternet damit herkömmlichen DSL-Anschlüssen (bis zu 16 MBit/s) und VDSL-Anschlüssen (bis zu 50 MBit/s) deutlich überlegen.

Durch den Netzausbau in Hoyerswerda und Halle an der Saale erhöht PrimaCom die Zahl der Haushalte, die Internetzugänge mit bis zu 120 MBit/s buchen können, um 40.000 auf 190.000. Die nächste Phase soll im Spätherbst erreicht sein, wenn weitere Städte vom Netzausbau profitieren. Der Kabelanbieter investiert in Servertechnik und Netzinfrastruktur und möchte bis Mitte 2011 die hohen Bandbreiten all seinen Haushalten im Osten Deutschlands anzubieten können.

“Für die privaten Internetuser sind die 120 Mbit/s Anbindungen ein echtes Highlight und schneller Datentransfer ist damit ein bezahlbarer Luxus. Für unsere Partner in der Wohnungswirtschaft eröffnen wir mit der großen und schnellen Datenübertragung gänzlich neue Anwendungsmöglichkeiten beispielsweise in der Immobilienverwaltung. Ablesen von Verbrauchsdiensten oder Wohnraumüberwachung sind nur zwei Punkte, die durch intelligenten Datentransfer nun möglich sind. Mit den neuen Angeboten eröffnen sich neue Wettbewerbsvorteile der Wohnungsanbieter, die nur PrimaCom aus einer Hand anbieten kann”, erklärt Michael Dorn, Geschäftsführer der PrimaCom Management GmbH.

Allgemein sind die Internetnutzer allerdings noch skeptisch, ob sie tatsächlich so hohe Geschwindigkeiten benötigen, der großen Mehrheit reicht DSL-Geschwindigkeit derzeit noch aus. Allerdings kann Kabelinternet auch mit niedrigeren Bandbreiten als 120 MBit/s im Downstream gebucht werden. Im Rahmen des Netzausbaus passt PrimaCom die Produktstruktur an. Zum Preis von 19,99 Euro im Monat wird der “Kabel.anschluss plus” angeboten, zu dem bis zu 200 TV- und Radiosender, Internet 1000 mit Flatrate, Kabelmodem und Smartcard gehören. Höhere Bandbreiten als 1 Mbit/s können je nach Bedarf als Option gebucht werden, ein Telefonanschluss mit Sprachflatrate ist ebenfalls als Option erhältlich.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.