FRITZ!Box 6360 Cable als WLAN-Router bei Unitymedia


Kabelkunden in Hessen und Nordrhein-Westfalen, die sich für schnelles Kabelinternet entscheiden, können jetzt von Unitymedia die FRITZ!Box 6360 Cable als WLAN-Router erhalten. Dafür müssen sich Privatkunden für die Tarifoption Telefon PLUS entscheiden.

An unzähligen DSL-Anschlüssen in Deutschland versieht eine FRITZ!Box des Berliner Unternehmens AVM ihren Dienst. Das liegt nicht nur daran, dass viele Internetanbieter eine FRITZ!Box kostenlos zur Verfügung stellen oder bei Vertragsabschluss kostenlos dazu geben. Selbst viele DSL-Kunden, die von ihrem Provider einen anderen brauchbaren DSL-Router kostenlos erhalten, kaufen sich auf eigene Kosten eines der inzwischen zahlreichen FRITZ!Box-Modelle. Qualität, Funktionsvielfalt sowie Bedienkomfort sprechen für die Router von AVM.

Da Internet über den Kabelanschluss inzwischen kein Nischenprodukt mehr ist, sondern sich immer mehr Haushalte in Deutschland statt für einen DSL-Anschlusses für Internet über den Kabelanschluss entscheiden, ist es naheliegend, wenn AVM seine FRITZ!Box nun auch in einer Kabel-Version anbietet. Die FRITZ!Box 6360 Cable unterstützt den neuen Standard EuroDOCSIS 3.0 und ist laut AVM an jedem Kabelanschluss verwendbar.

Beim Kabelanbieter Unitymedia gehört die FRITZ!Box 6360 Cable ab sofort zur Tarifoption Telefon PLUS, für die Privatnutzer monatlich 5 Euro Aufpreis zahlen; bei den Business-Produkten von Unitymedia ist Telefon PLUS bereits standardmäßig enthalten. Bei den Privatkundenangeboten ist Telefon PLUS bei den 1play Telefon-Tarifen und den 2play- und 3play-Paketen buchbar. Die Mindestlaufzeit für die Tarifoption liegt bei zwölf Monaten, die Aktivierungsgebühr beträgt stattliche 29,90 Euro.

AVM FRITZ!Box 6360 Cable Promo-Bild
AVM FRITZ!Box 6360 Cable Promo-Bild

Neben der FRITZ!Box 6360 Cable bekommt man bei Telefon PLUS eine zweite Telefonleitung und kann dann insgesamt drei Rufnummern nutzen. Die Box von AVM selbst bietet insofern deutlich mehr, denn an das Gerät können zusätzlich zu zwei analogen Endgeräten acht ISDN-Endgeräte angeschlossen werden. Zudem ist eine DECT-Basisstation, an der sich sechs schnurlose Telefone betreiben lassen, schon integriert. Eine zusätzliche Telefonanlage wird also nicht benötigt.

Doch das ist längst nicht alles, was die vielseitige FRITZ!Box 6360 Cable kann: Für bis zu fünf Telefonnummern kann ein digitaler Anrufbeantworter eingerichtet werden, der die aufgenommenen Nachrichten per E-Mail weiterleitet. Ebenso werden Telefaxe per Mail weitergeleitet. Typische Funktionen einer TK-Anlage wie Rufumleitung, Rufnummernsperre und zum Beispiel Dreierkonferenzen beherrscht die AVM-Box ebenfalls. Sogar HD-Telefonie sowie Voice over IP gehören zum Funktionsumfang der FRITZ!Box 6360 Cable. Über den USB-Port lassen sich Peripheriegeräte wie eine externe Festplatten oder ein Drucker in das heimische Netzwerk einbinden. Außerdem lässt sich die FRITZ!Box 6360 Cable im Heimnetzwerk als Mediaserver für Fotos, Musikdateien und Videos einsetzen.

Am Kabelanschluss kommt es in erster Linie natürlich darauf an, sie als WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem zu nutzen. Nicht nur über schnelles n-WLAN, sondern zusätzlich über vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse lassen sich Geräte wie PCs, Hybrid-TV-Geräte, Set-Top-Boxen und beispielsweise Internetradios anschließen. Das integrierte EuroDOCSIS 3.0-Kabelmodem ist auf eine Downstream-Geschwindigkeit von bis zu 220 MBit/s ausgelegt. Hier bestehen also ebenfalls noch Reserven für Unitymedia-Kunden, denn im Rahmen des Ausbauprojekts „Fiber Power“ wird  im ausgebauten Kabelnetz zunächst eine Bandbreite von bis zu 128 MBit/s angeboten. Technisch ist auf Basis von EuroDOCSIS 3.0 Highspeed-Internet mit noch sehr viele höheren Geschwindigkeiten möglich.

„Wir steigern kontinuierlich die Leistungsparameter unseres Netzes. Derzeit führen wir Fiber Power basierend auf dem Kabelstandard ‚EuroDOCSIS 3.0’’in weiten Teilen des Unitymedia Netzes ein und ermöglichen damit Downloadgeschwindigkeiten von weit über 100 Mbit/s. Dementsprechend steigen auch die Anforderungen an die Endgeräte. Mit dem neuen modernen WLAN-Router von AVM können unsere Kunden die volle Leistung unserer Dienste abrufen – und erhalten zusätzlich viele nützliche Komfortfunktionen“, kommentiert Maik Emmermann, Senior Vice President Marketing und Produktmanagement bei Unitymedia.

Surfen mit Geschwindigkeiten von über 100 Mbit/s und bietet viele Schnittstellen und Zusatzfunktionen.

„Wir steigern kontinuierlich die Leistungsparameter unseres Netzes. Derzeit führen wir Fiber Power basierend auf dem Kabelstandard ‚EuroDOCSIS 3.0’ in weiten Teilen des Unitymedia Netzes ein und ermöglichen damit Downloadgeschwindigkeiten von weit über 100 Mbit/s. Dementsprechend steigen auch die Anforderungen an die Endgeräte. Mit dem neuen modernen WLANRouter von AVM können unsere Kunden die volle Leistung unserer Dienste abrufen – und erhalten zusätzlich viele nützliche Komfortfunktionen“, kommentiert Maik Emmermann, Senior Vice President Marketing und Produktmanagement bei Unitymedia.

Die neue FRITZ!Box ist für beste Sprachqualität und maximale Download-Geschwindigkeiten ausgelegt. An das Gerät mit integrierter DECT Basisstation können neben sechs schnurlosen Telefonen auch zwei analoge und bis zu acht ISDN-Endgeräte angeschlossen werden. Für jede Rufnummer lässt sich ein digitaler Anrufbeantworter aktivieren, der auf Wunsch eingehende Sprachnachrichten automatisch als E-Mail weiterleitet. Auch Faxe empfängt das Gerät und versendet sie als E-Mail – ein externes Faxgerät wird demnach nicht mehr benötigt.

Auf dem integrierten Mediaserver lassen sich Musik, Bilder und Filme zentral ablegen, auf die dann jederzeit, mit oder ohne PC, vom ganzen Haus aus zugegriffen werden kann. Zusätzlich verfügt das Gerät über eine erhöhte Reichweite für den kabellosen Internetzugang sowie viele weitere Telefonie-Komfortfunktionen wie Anklopfen, Dreierkonferenz oder Rufumleitung. Neben den bereits enthaltenen Funktionen erlauben Schnittstellen den Anschluss von zahlreichen weiteren externen Geräten wie USB-Drucker und Speichermedien sowie Computer und Netzwerke (GBit LAN).

Mit Telefon PLUS erhalten Unitymedia Kunden zwei Telefonleitungen und drei Rufnummern. Zudem ermöglicht die Option die Verwendung von ISDN- und analogen Endgeräten. Telefon PLUS kann von Privatkunden für nur 5 Euro zusätzlich im Monat* zu allen 2play und 3play Paketen oder bei Bedarf auch in Kombination mit 1play Telefon gebucht werden. Die einmalige Aktivierungsgebühr liegt bei 29,90 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt faire 12 Monate. In den Unitymedia Business Produkten für Geschäftskunden ist die Option Telefon PLUS  standardmäßig enthalten.

Mit der Einführung der FRITZ!Box 6360 Cable stattet Unitymedia Kunden, die sich für Telefon PLUS entscheiden, mit einem hochwertigen WLAN-Router aus, der die volle Leistung aus dem Unitymedia Anschluss nutzbar macht. Denn um seinen Kunden einen zukunftsfähigen Breitbandzugang zur Verfügung zu stellen, rüstet Unitymedia derzeit sein Netz auf: Bis Jahresende werden rund 80 Prozent des rückkanalfähigen Netzes für Fiber Power – basierend auf dem Breitbandstandard EuroDOCSIS 3.0 – modernisiert sein. Auf diese Weise werden insgesamt rund 6,5 Millionen Kabelhaushalte in die Lage versetzt, mit Geschwindigkeiten von bis zu 128 Mbit/s durchs Internet zu surfen – unabhängig davon, ob der Anschluss in der Innenstadt oder im ländlichen Raum liegt.

Ausführliche Informationen sowie Bestellmöglichkeiten für Digital TV, Internet und Telefon von Unitymedia finden interessierte Kunden unter www.unitymedia.de oder auch über das Kundenservice-Center unter 01805/663190 (14 Cent/Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent/Min. aus Mobilfunknetzen).

*Die Mindestvertragslaufzeit für die Option Telefon PLUS beträgt 12 Monate. Nur in Verbindung mit einem Unitymedia Telefonanschluss, für den weitere Kosten entstehen; einmalige Aktivierungsgebühr 29,90 Euro.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.