Qriocity – Sony startet seinen Video-on-Demand-Service

Ab sofort gibt es in Deutschland eine weitere, kostenpflichtige Onlinevideothek: Sony hat seinen neuen Video-on-Demand-Service gestartet, der über verschiedene Sony-Geräte genutzt werden kann. SD-Inhalte sind ab 2,99 Euro, HD-Inhalte ab 3,99 Euro erhältlich.

Wer sich beim Filmangebot für zu Hause nicht auf das TV-Programm oder die nächste Videothek verlassen möchte, bekommt immer mehr Auswahl durch Onlineangebote. Neben werbefinanzierten Videoportalen kämpfen inzwischen einige Anbieter kostenpflichtiger Onlinevideotheken um Zuschauer. Das neueste Angebot in Deutschland stammt von Sony und nennt sich Qriocity.

Der neue Video-on-Demand-Service von Sony ermöglicht den Zugriff auf die Videoinhalte zwar über verschiedene Endgeräte, aber diese müssen von Sony sein. Laut Hersteller funktioniert Qriocity mit allen internetfähigen LCD-Fernsehern der Marke BRAVIA, Blu-ray-Playern und Blu-ray-Heimkinosystemen von Sony. Damit auf die Onlinevideothek zugegriffen werden kann, muss über das Internet ein kostenloses Update durchgeführt werden.

Video-on-Demand - Screenshot Qriocity
Quelle: Sony

Die Filmauswahl hält sich noch in Grenzen: „Zur Auswahl gehören schon heute mehrere hundert Blockbuster von allen großen Film-Studios wie Twentieth Century Fox Home Entertainment, Lionsgate, Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc. (MGM), Paramount Pictures, Starz Digital Media, The Walt Disney Company, NBC Universal International Television Distribution, Warner Bros. Digital Distribution, etliche deutsche Filmpartner und selbstverständlich Sony Pictures Home Entertainment“, heißt es im aktuellen Pressetext.

Das klingt zunächst nach viel, ist aber wenig, wenn man bedenkt, dass das von 1&1 und ProSiebenSat.1 gemeinsam betriebene Video-on-Demand-Portal Maxdome die Zahl seiner jederzeit abrufbaren Inhalte derzeit schon mit mehr als 35.000 angibt. Über die Qualität sagen die Zahlen natürlich nichts und entscheidend für Qriocity wird sein, wie das Angebot in den nächsten Monaten ausgebaut wird.

Da die Inhalte nur über die Sony-eigene Hardware angesehen werden können, konkurriert Qriocity aber sowieso nicht direkt mit maxdome oder anderen Onlinevideotheken wie Videoload. Einen neuen Flachbildfernseher wird sich niemand kaufen, nur weil er auf Qriocity zugreifen möchte. Da aber auch Heimkinosysteme und Blu-ray-Player von Sony einen Zugang zum neuen Video-on-Demand-Portal bieten, liegt die Hürde für die interessierten Nutzer gar nicht so hoch. Für Maxdome, um beim Beispiel zu bleiben, benötigt man schließlich ebenfalls eine spezielle Set-Top-Box, wenn man die Videos auf dem Fernseher ansehen möchte.

„Wer seinen BRAVIA LCD-Fernseher, Blu-ray Player oder sein Heimkino-System per W-LAN oder Netzwerkkabel mit dem Internet verbunden hat, findet automatisch im Xross Media Bar Menü das neue ‚Q‘ Icon“, erklärt Sony in seiner Presseinfo. „Ein Klick auf die Fernbedienung genügt, um zur Auswahl der einzelnen Filmtitel zu gelangen. Auch die weitere Navigation erfolgt leicht und ist selbsterklärend – PC-Kenntnisse sind daher nicht nötig. Auf Wunsch kann die Vorschau zum ausgewählten Film gestartet werden. Wer möchte, kann, nachdem er sich einmalig unter www.qriocity.com registriert hat, auch gleich auf ‚Ausleihen‘ klicken.“

Sinnvoll: Bevor das Streaming beginnt, prüft das jeweilige Sony-Gerät die Verbindungsqualität, um dann mehr oder weniger viele Daten zu puffern. Für eine gute Bildqualität in SD-Auflösung empfiehlt Sony eine Bandbreite von mindestens 2 MBit/s, für HD-Filme muss der Internetanschluss wenigstens 6 MBit/s bieten. Selbst für Video-on-Demand in HD ist ein Highspeed-Internetanschluss also nicht zwingend erforderlich, sofern man seinen Internetanschluss nicht gleichzeitig für andere Zwecke nutzen möchte.

Ein attraktives Video-on-Demand-Portal könnte den Käufern von Flachbildfernsehern, Heimkinosystemen und Blu-ray-Playern den entscheidenden Impuls geben, sich für ein Sony-Gerät zu entscheiden. Dafür allerdings müsste nicht nur die Auswahl an Inhalten stimmen, sondern müssten die Preise für den Filmabruf niedriger sein. Filme in Standardauflösung kosten mindestens 2,99 Euro, Filme in HD-Auflösung können ab 3,99 Euro ausgeliehen werden. Ein ausgeliehener Film steht 14 Tage lang zum jederzeitigen Abruf zur Verfügung, nach dem ersten Abruf aber nur noch für 48 Stunden. Demnächst soll es bei Qriocity auch ein Musikangebot geben. Wann das Musikangebot an den Start gehen soll, ist aber noch nicht bekannt.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Qriocity – Sony startet seinen Video-on-Demand-Service – Der Kabel Blog (Blog) | Spiele-sZene.de
  2. Qriocity: Sony startet Online-Streaming-Dienst – teltarif.de | Hasen Chat Wissen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.